Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Spanien patzt, Deutschland weint: WM-Aus für DFB-Team

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Spanien patzt, Deutschland weint: WM-Aus für DFB-Team

Anzeige
Anzeige

WM-Aus für Deutschland

Deutschland scheidet trotz eines Sieges gegen Costa Rica bereits in der Vorrunde aus. Im Parallelspiel verliert Spanien - und besiegelt das deutsche Aus.
Deutschland ist trotz eines Sieges gegen Costa Rica bei der WM ausgeschieden, da Spanien das Parallelspiel gegen Japan verlor. Er ist das zweite Vorrunden-Aus nacheinander.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Schluss, aus, vorbei!

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich aus dem WM-Turnier verabschiedet.

Die Elf von Bundestrainer Hansi Flick schaffte zwar im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica ein 4:2. Weil im Parallelspiel Japan einen sensationellen 2:1-Erfolg gegen Spanien feierte, ist das DFB-Team trotzdem draußen. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Damit schafften Japan als Gruppensieger und Spanien den Sprung ins Achtelfinale. Deutschland fährt genauso wie Costa Rica nach Hause.

Gnabry mit der frühen Führung

Die DFB-Elf hatte einen Start nach Maß hingelegt und schnürte die Mittelamerikaner im eigenen Strafraum ein. Nach einer Hereingabe von David Raum war Serge Gnabry in der 10. Minute per Kopfball zur Stelle und brachte den Favoriten früh auf die Siegerstraße.

Einbahnstraßenfußball gab es bis zum Ende der ersten Hälfte, doch die DFB-Elf machte es häufig zu kompliziert. Vor allem Jamal Musiala fehlte ein Tick Entschlossenheit, um noch vor dem Seitenwechsel nachzulegen. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Glück hatte die Flick-Elf am Ende der ersten Hälfte als Antonio Rüdiger über den Ball senste und Manuel Neuer den Schuss von Bryan Oviedo gerade noch über die Latte lenkte.

Havertz dreht am Ende auf

In der zweiten Hälfte kam es für Deutschland ganz dicke: Während Yeltsin Tejeda zum 1:1 traf, drehte Japan im Parallelspiel den Spieß zum 2:1 um.

Anschließend rannte Deutschland auf das gegnerische Tor, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Nicht weniger als drei Mal landete der Ball am Pfosten.

In der 70. Minute erzielte Costa Rica durch Juan Pablo Vargas sogar die 2:1-Führung – der Alptraum schien da bereits perfekt.

Dann drehte die DFB-Elf doch noch mal auf: Kai Havertz brachte mit dem einem Doppelschlag zum 3:2 noch einmal Hoffnung zurück. Niclas Füllkrug machte sogar noch das 4:2 - doch am Ende reichte es nicht fürs Weiterkommen. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)