Anzeige

Nach Kritik: Hanning widerspricht Fritz

Nach Kritik: Hanning widerspricht Fritz

Die Kritik des früheren Handball-Weltmeisters Henning Fritz an Bundestrainer Alfred Gislason kann Bob Hanning nicht nachvollziehen. Für die Vorrunde gibt Hanning ein klares Ziel aus.
Timo Kastening stellt den DHB-Kader für die kommende Europameisterschaft in der Slowakei und Ungarn vor. Und verrät auch einige Geheimnisse.
SID
SID
von SID

Top-Funktionär Bob Hanning (53) hat mit Unverständnis auf die Kritik des früheren Handball-Weltmeisters Henning Fritz an Bundestrainer Alfred Gislason reagiert.

Die Meinung des früheren Weltklasse-Torhüters „teile ich überhaupt nicht“, schrieb Hanning in seiner neuen kicker-Kolumne. (Bob Hanning im SPORT1-Interview)

Fritz hatte Gislason im Mannheimer Morgen einen „renommierten und erfolgreichen Trainer“ genannt, den er „nur in den höchsten Tönen loben“ könne, aber auch Kritik geübt. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM)

„Ich frage mich aber: Wenn man sich für einen Umbruch in der Mannschaft und viele junge Spieler entscheidet, ist Alfred Gislason dann auch eine zukunftsorientierte Lösung? Vielleicht hätte es auch einen jüngeren Trainer mit einem gewissen Renommee gegeben, der diesen Aufbruch noch mehr verkörpert.“

DHB verlängert mit Gislason bis 2024

Der Deutsche Handballbund (DHB) hatte den Vertrag mit Gislason vor der EM (bis 30. Januar) vorzeitig bis 2024 verlängert. (DATEN Tabellen der Handball-EM)

Für den Start der EM, wo Deutschland in der ersten Turnierphase auf Belarus (Freitag), Österreich (Sonntag) und Polen (Dienstag) trifft, formulierte Hanning unmissverständlich: „Die drei Vorrundengegner müssen wir schlagen.“

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1:

MEHR DAZU