Home>Handball>Handball-EM>

Handball-EM: Gislason bei Deutschland-Spiel verzweifelt am Boden - die Erklärung ist kurios!

Handball-EM>

Handball-EM: Gislason bei Deutschland-Spiel verzweifelt am Boden - die Erklärung ist kurios!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wilde Szene: Gislasons kuriose Antwort

Beim deutschen Hauptrunden-Spiel gegen Ungarn spielen sich bereits in der ersten Halbzeit wilde Szenen ab. Bundestrainer Alfred Gislason tobt.
Beim DHB-Spiel gegen Ungarn ärgert sich Bundestrainer Alfred Gislason so sehr, dass er sogar zu Boden sinkt. Nach der Partie scherzt der Coach über die Szene.
Robin Wigger
Robin Wigger

Vogelwilde Szenen in der Lanxess Arena in Köln! Das deutsche Team leistete sich im dritten Hauptrundenspiel gegen Ungarn (35:28) gegen Ende der ersten Hälfte einen unnötigen Ballverlust.

{ "placeholderType": "MREC" }

Gergo Fazekas fing in der 24. Minute einen Pass von Kai Häfner ab, der DHB-Gegner startete einen Gegenangriff in Drei-gegen-eins-Überzahl. Doch statt diese klug auszuspielen, warf Fazekas einen langen Ball, der über Mitspieler Bendeguz Boka hinwegflog und im Aus landete. „Es geht ein bisschen wild hin und her“, meinte auch ZDF-Kommentator Christoph Hamm.

Daher hatte Deutschland die Chance zum schnellen Konter. Christoph Steinert und Kai Häfner waren noch vorne, doch auch Steinerts Pass zu Häfner am Kreis kam nicht an, erneut war mit Adrián Sipos ein Ungar dazwischen.

Gislason: „Über mein Holzbein gestolpert“

Bundestrainer Alfred Gislason - das war im TV nicht zu sehen - legte sich vor Verzweiflung sogar auf den Boden. Von SPORT1 nach dem Spiel darauf angesprochen, sagte Gislason schmunzelnd: „Ich bin über mein anderes Bein, mein Holzbein, gestolpert.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Der DHB-Coach hatte die Lacher auf seiner Seite - und ergänzte dann noch: „Aber ich habe mich schon geärgert über drei vergebene Gegenstöße.“ Eine Minute zuvor hatte Jannik Kohlbacher eine gute Chance am Kreis vergeben.

Auch die Zuschauer in Köln waren fast schon entsetzt ob dieser bizarren Angriffe. Das Spiel entwickelte sich zum zähen Ringen. Halbzeitstand 18:17 für Deutschland. Erst in der zweiten Hälfte lief es wesentlich runder. Am Ende stand ein überzeugender Sieg des deutschen Teams.