Home>Handball>Frauen>

Handball: DHB-Frauen verpassen Überraschung gegen Frankreich

Frauen>

Handball: DHB-Frauen verpassen Überraschung gegen Frankreich

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

DHB-Frauen verpassen Überraschung

Die deutschen Handballerinnen verpassen gegen Frankreich eine Überraschung. Vor Beginn der EM macht aber vieles bereits Mut.
Deutschland unterlag Frankreich
Deutschland unterlag Frankreich
© Imago
. SID
. SID
von SID

Die deutschen Handballerinnen haben auch das zweite Länderspiel gegen Olympiasieger Frankreich verloren, rund einen Monat vor EM-Beginn mit einer starken Leistung aber viel Selbstvertrauen gesammelt.

{ "placeholderType": "MREC" }

In Nancy musste sich das spielerisch und kämpferisch überzeugende Team von Bundestrainer Markus Gaugisch denkbar knapp mit 29:30 (13:18) geschlagen geben.

Bis in die Schlussminute hatte das DHB-Team ein Unentschieden gehalten, ehe den favorisierten Französinnen vor 3000 Zuschauenden der Siegtreffer gelang. Schon in der ersten Begegnung am Freitag in Metz hatten die deutschen Spielerinnen beim 31:34 (15:16) einiges an Potenzial erkennen lassen.

Überzeugend traten vor allem die beiden deutschen Kapitäninnen auf: Emily Bölk (Ferencvaros Budapest) war mit acht Toren beste Werferin der Partie, Alina Grijseels von Borussia Dortmund traf fünfmal.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Länderspiele gegen den Vizeweltmeister waren eine wichtige Standortbestimmung vor dem EM-Turnier in Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien (4. bis 20. November).

„Frankreich ist das absolute Nonplusultra - da ist alles weltklasse. Wir werden Rückmeldung bekommen, wo wir noch nachschärfen müssen“, hatte Gaugisch gesagt, der im April die Nachfolge von Henk Groener angetreten hatte.