Home>Handball>Handball-WM Frauen>

Last-Second-Sieg! DHB-Team jubelt zum WM-Auftakt

Handball-WM Frauen>

Last-Second-Sieg! DHB-Team jubelt zum WM-Auftakt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Last-Second-Sieg für Deutschland!

Die DHB-Frauen starten mit einem Zittersieg in die Handball-Weltmeisterschaft. Gegen Japan siegt Deutschland erst in der letzten Sekunde.
Deutschland feiert zum Auftakt der Handball-WM einen knappen Sieg
Deutschland feiert zum Auftakt der Handball-WM einen knappen Sieg
© IMAGO/Ritzau Scanpix
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Was für eine Drama-Sieg für die DHB-Frauen zum Auftakt der Handball-Weltmeisterschaft! Gegen Außenseiter Japan gewinnt Deutschland erst durch ein Tor in der letzten Sekunde mit 31:30(18:17) .

{ "placeholderType": "MREC" }

Zur Heldin wurde Rückraumspielerin Xenia Smits, die vor dem Spiel mit einem „großflächigen Pferdekuss“ noch fraglich gewesen war. Smits erlöste das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch mit der Schlusssekunde. Zuvor hatte das Team in den letzten Minuten einen Vier-Tore-Vorsprung verspielt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kapitänin Alina Grijseels war vor 1700 Zuschauern mit sieben Toren die beste Werferin für die DHB-Auswahl. Am Samstag (ab 18.00 Uhr im LIVETICKER) reicht ein Sieg gegen den Iran zum vorzeitigen Weiterkommen. Die letzte Partie in Vorrundengruppe F bestreitet Deutschland am Montag (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) gegen Polen. Die drei besten Teams jeder Gruppe kommen weiter und nehmen die Punkte gegen die ebenfalls qualifizierten Teams mit in die zweite Turnierphase.

Das Ziel der DHB-Frauen bei der EM in Dänemark, Norwegen und Schweden ist das Erreichen des Viertelfinals und das damit einhergehende Ticket für ein Olympia-Qualifikationsturnier im Frühjahr kommenden Jahres.

{ "placeholderType": "MREC" }

SPORT1 hat den Auftakterfolg des DHB begleitet. Der LIVETICKER zum Last-Second-Sieg zum Nachlesen.

+++ Deutschland - Japan 31:30 (60.) +++

Last-Second-Sieg für Deutschland! Japan gleicht 20 Sekunden vor Spielende zum 30:30 aus, doch die DHB-Damen haben noch eine Antwort parat. Mit der Schlusssekunde trifft ausgerechnet die vor dem Spiel angeschlagene Xenia Smits zum Sieg!

+++ Deutschland - Japan 30:29 (59.) +++

Jetzt wird es richtig eng für die DHB-Damen. Emily Bölk bekommt eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe und Japan verkürzt per Siebenmeter auf ein Tor. Die letzte Minute muss Deutschland nun in Unterzahl überstehen.

+++ Deutschland - Japan 30:28 (57.) +++

Die Schlussphase in Herning bricht an und Japan robbt sich langsam wieder heran. Knapp drei Minuten vor Spielende ist das Spiel wieder völlig offen.

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Deutschland - Japan 28:23 (48.) +++

Deutschland hat das Spiel so langsam im Griff. Die Abwehr steht immer besser und im Angriff erlauben sich die DHB-Damen nicht mehr so viele Fehler. So zieht das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch auf fünf Tore davon. Überragende Akteurin ist Alina Grijseels mit sieben Treffern.

+++ Deutschland - Japan 24:21 (41.) +++

Die Japanerinnen versuchen alles, um Deutschland aus dem Konzept zu bringen. Aktuell agieren sie nun bereits seit knapp fünf Minuten im Angriff ohne Torhüterin und mit sieben Feldspielerinnen. Die DHB-Damen lassen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und halten ihre Führung.

+++ Deutschland - Japan 20:17 (32.) +++

Die zweite Halbzeit läuft und Deutschland erwischt einen Start nach Maß. Das DHB-Team zieht erstmals auf drei Tore davon.

+++ Deutschland - Japan 18:17 (30.) +++

Halbzeit in Herning. Die DHB-Frauen wackeln gegen unangenehme Japanerinnen weiterhin und leisten sich zu viele Fehler. Im Angriff leistete sich Deutschland schon sieben Turnover und auch die Abwehr steht mit 17 Gegentoren alles andere als sattelfest.

+++ Deutschland - Japan 12:12 (21.) +++

Die Japanerinnen bleiben weiter sehr unangenehm und lassen sich nicht abschütteln. Auch die erste Überzahl können die DHB-Damen nicht wirklich nutzen. Trotz der Überzahl kommt Japan sogar wieder näher heran. Nach dem erneuten Ausgleich zum 12:12 nimmt Bundestrainer Markus Gaugisch die erste Auszeit.

+++ Deutschland -Japan 10:8 (14.) +++

Das DHB-Team findet langsam zu ihrem Spiel und zieht erstmals auf zwei Tore davon. Besonders erfreulich: Xenia Smits kommt auch im Angriff zum Einsatz und erzielte sogar schon ihr erstes Turnier-Tor.

+++ Deutschland -Japan 7:7 (10.) +++

Im Angriff findet Deutschland immer besser ins Spiel und können durch den Treffer von Amelie Berger zum 7:7 ausgleichen.

+++ Deutschland -Japan 2:5 (6.) +++

Die DHB-Damen tun sich mit dem unkonventionellen Spiel der Japanerinnen noch sehr schwer. Die Abwehr steht bisher noch überhaupt nicht und im Angriff macht das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch zu viele Fehler.

+++ Deutschland - Japan 1:1 (2.) +++

Beide Mannschaften starten mit einem schönen Angriff in die Partie. Nach der Führung für Japan kann Alina Grijseels ausgleichen.

+++ Herzlich willkommen +++

Um 18.00 Uhr beginnt das erste Spiel bei der WM für die DHB-Frauen. Gegner ist Außenseiter Japan.

+++ Rückraumspielerin Xenia Smits dabei +++

Kurz vor dem Auftakt gab es die erste gute Nachricht für das DHB-Team. Die angeschlagene Rückraumspielerin Xenia Smits kann spielen. Smits laborierte an einem „großflächigen Pferdekuss“. Ein Einsatz war noch ungewiss gewesen.

Smits wird sich zu Beginn erstmal auf ihre Aufgaben in der Abwehr konzentrieren und je nach Spielstand eventuell auch im Angriff zum Einsatz kommen.

+++ DHB-Damen träumen vom Viertelfinale +++

„Wir wollen unbedingt ins Viertelfinale vordringen“, erklärt DHB-Coach Markus Gaugisch vor dem Turnierstart und bestätigt: „Alle sind heiß darauf, jetzt zu starten.“ Mit einem Einzug ins Viertelfinale würde sich das DHB-Team gleichzeitig für ein Olympia-Qualifikationsturnier qualifizieren.

Allerdings ist seine Mannschaft ambitioniert über die Runde der besten Acht hinaus erfolgreich zu sein. „Wir wollen bei der WM ein richtiges Feuerwerk abbrennen“, verspricht Gaugisch.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)