Anzeige

Magdeburg unaufhaltsam - Kiel patzt

Magdeburg unaufhaltsam - Kiel patzt

Der SC Magdeburg bleibt in der Handball-Bundesliga die Mannschaft der Stunde. Auch gegen Flensburg siegt der SCM klar. Kiel kommt nicht über ein Remis hinaus.
Großer Jubel nach dem Sieg über die Füchse Berlin
Großer Jubel nach dem Sieg über die Füchse Berlin
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Der SC Magdeburg bleibt in der Handball-Bundesliga die Mannschaft der Stunde.

Im Spitzenduell gegen Vizemeister SG Flensburg-Handewitt siegte der frischgebackene Klub-Weltmeister am Sonntag mit 33:28 (18:13) und eroberte nach dem siebten Sieg im siebten Spiel die Tabellenführung von den Füchsen Berlin zurück. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Handball-Bundesliga)

Da Meister THW Kiel bei Pokalsieger TBV Lemgo nicht über ein mühsames 21:21 (9:10) hinauskam, ist Magdeburg der große Gewinner des Spieltags.

Kiel patzt in Lemgo

„Die Mannschaftsleistung war unglaublich heute“, sagte Magdeburgs überragender Michael Damgaard bei Sky, der mit zehn Treffern glänzte: „Wir haben ein Selbstvertrauen aufgebaut und sind unglaublich schwer zu schlagen. Es ist geil, dass wir so eine Harmonie haben.“ (DATEN: Die Tabelle der Handball-Bundesliga)

Am vergangenen Wochenende hatte der SCM bei der Klub-WM in Saudi-Arabien im Finale den großen Favoriten FC Barcelona gestürzt. Die verletzungsgeplagten Flensburger stehen nach der zweiten Saisonniederlage früh in der Spielzeit unter Druck. Bei einem Punkteverhältnis von 7:5 schwinden die Meisterträume.

Hinter Magdeburg (14:0) und Berlin (13:1) liegt Kiel (12:2) auf Platz drei. Der Norweger Harald Reinkind rettete dem THW mit seinem achten Treffer des Tages zum Endstand noch einen Punkt.