Anzeige

Impfdurchbrüche in Flensburg - Partie abgesagt

Impfdurchbrüche in Flensburg - Partie abgesagt

Mehrere Corona-Fälle bei der SG Flensburg-Handewitt haben zur Spielabsage der für Samstag geplanten Partie bei der TSV Hannover-Burgdorf geführt.
Die Handball-Bundesliga behauptet, sie sei die stärkste Liga der Welt. Stimmt das noch? Einige Stars zieht es bereits ins Ausland.
SID
SID
von SID

Mehrere Corona-Fälle beim deutschen Handball-Vizemeister SG Flensburg-Handewitt haben zur Spielabsage der für Samstag geplanten Bundesliga-Partie bei der TSV Hannover-Burgdorf geführt.

Die vorsorgliche Absetzung durch die Handball Bundesliga (HBL) teilten die Flensburger am Samstag mit.

Nachdem zunächst SG-Kreisläufer Simon Hald positiv auf Virus getestet worden war, führte der Verein weitere Schnell- und PCR-Testungen durch. „Diese ergaben weitere Impfdurchbrüche beim deutschen Vizemeister“, gab Flensburg bekannt.

Leichte bis keine Symptome bei betroffenen Teammitgliedern

Vier Personen seien betroffen und würden "leichte bis keine Symptome" aufweisen. Das Quartett begab sich in häusliche Quarantäne. Die Mannschaft befand sich nach SG-Angaben bereits im Teamhotel in Hannover, als die ausgewerteten Testergebnisse übermittelt wurden.

Alle Flensburger Spieler sind laut Vereinsangaben geimpft. Die Impfquote in der HBL ist generell hoch. Laut HBL-Chef Frank Bohmann sind lediglich drei Spieler im gesamten Oberhaus nicht geimpft oder genesen.