Home>Handball>Handball-Bundesliga>

Handball: Nächste Verletzung vor Heim-EM - Magdeburg-Profi bei Sieg verletzt

Handball-Bundesliga>

Handball: Nächste Verletzung vor Heim-EM - Magdeburg-Profi bei Sieg verletzt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

DHB-Schock bei SCM-Zittersieg

Der SC Magdeburg müht sich in der Bundesliga zu einem Sieg über den VfL Gummersbach. Überschattet wird die Partie von zwei Verletzungen, die auch schlechte Nachrichten für die Nationalmannschaft sind.
Handballmeister THW Kiel hat nach seiner Champions-League-Blamage und der Schelte durch Hendrik Pekeler eine starke Reaktion gezeigt.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Der SC Magdeburg hat mit einem Arbeitssieg seine Super-Serie ausgebaut und die Tabellenführung in der Bundesliga zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert erkämpfte durch ein 32:30 (18:16) gegen den VfL Gummersbach den bereits 19. Pflichtspielsieg in Folge.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es war alles andere als einfach. Das ist Bundesliga. Gummersbach spielt einfach einen tollen Handball“, sagte Wiegert bei Dyn: „Ich bin wirklich zufrieden.“

Doch der Coach verkündete nach der Partie auch, dass sich gleich zwei Spieler verletzt haben. Während sich Oscar Bergendahl einen Finger ausgekugelt hat und daher geschont wurde, hat es auch Matthias Musche erwischt.

Der Linksaußen verließ in der 12. Minute schmerzverzehrt das Feld und wurde durch Lukas Mertens ersetzt. „Er hat eine Fersenprellung“, verkündete Wiegert. Musche war jüngst erst für den 35er-Kader für die EM im Januar nominiert worden - eine mögliche Teilnahme dürfte wohl endgültig ins Wasser fallen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Gummersbach macht Magdeburg das Leben schwer

Die Gummersbacher stellten den Super-Globe-Sieger vor 6600 Zuschauern in der Getec-Arena vor eine große Herausforderung.

Der frühere deutsche Meister um Nationalspieler Julian Köster ging nach dem Seitenwechsel beim 20:23 (40.) sogar zwischenzeitlich mit drei Toren in Führung. Dann aber drehten die Gastgeber auf und entschieden die Partie auf der Zielgeraden.

Schwedens Europameister Felix Claar war mit zehn Treffern der erfolgreichste Schütze für die Magdeburger, auf die im restlichen Kalenderjahr bis zur EM-Pause noch sechs Pflichtspiele warten.

Der Isländer Omar Ingi Magnusson, der am Sonntag ungewohnte Schwächen vom Siebenmeterstrich offenbarte, absolvierte aufseiten des SCM sein 100. Bundesliga-Spiel.

{ "placeholderType": "MREC" }

---

Mit Sport Information-Dienst (SID)