Anzeige
Home>Handball>Handball-WM>

Handball-WM 2023 heute: Wolff bringt Oranje zur Verzweiflung

Handball-WM>

Handball-WM 2023 heute: Wolff bringt Oranje zur Verzweiflung

Anzeige
Anzeige

Wolff bringt Oranje zur Verzweiflung

Bei der Handball-WM 2023 trifft das deutsche Team auf die Niederlande. Bei einem Sieg wäre die DHB-Truppe bereits vorzeitig ins Viertelfinale eingezogen.
Die deutschen Handballer sind nach den beiden Auftaktsiegen gegen Katar und Serbien schon für die Hauptrunde qualifiziert. Im Training wurde deswegen Fußball gespielt und einer zauberte besonders.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Liefert Deutschland die nächste Gala ab?

Zur Halbzeit sieht es auf jeden Fall gut aus für die DHB-Truppe. Mit 15:12 liegt der dreimalige Weltmeister zur Halbzeit vorne. Vor allem Andrea Wolff avanciert zunehmend zum Schrecken der Niederländer und ist mit einer überragenden Leistung in den ersten 30 Minuten dafür verantwortlich, dass unter anderem Oranje-Star Kay Smits erst bei vier Toren steht.

Sollten Wolff und Co. auch im zweiten Durchgang die Nase vorne haben, könnte Schwarz-Rot-Gold seine Siegesserie fortsetzen. Bei der Handball-WM 2023 steht das Team von Bundestrainer Alfred Gislason bislang noch mit reiner Weste da.

Dazu sorgten Johannes Golla und Co. mit 114 Toren in vier Spielen für ordentlich Spektakel auf der Platte. Die Belohnung für diese makellose Leistung bis zu diesem Zeitpunkt im Turnier sind zwei Matchbälle für den Einzug in das Viertelfinale. Im letzten Spiel geht es gegen Norwegen. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2023)

Bereits im zweiten Hauptrundenmatch gegen die Niederlande kann Deutschland das zuvor definierte Minimalziel erreichen. Dafür braucht es im Nachbarschaftsduell gegen Oranje jedoch erneut eine konzentrierte und leidenschaftliche Leistung des deutschen Teams. (NEWS: Alles Wichtige zur Handball-WM)

Vor dem Spiel die erste kleine Überraschung: Bundestrainer Alfred Gislason bringt Julian Köster für Philipp Weber im linken Rückraum.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Niederlande holen im Handball auf

Die Frauen des Nachbarlandes zählen bereits seit längerem zur absoluten Weltspitze und kürten sich 2019 erstmals zum Weltmeister. Dazu stellten sie in Lois Abbingh (71 Tore) die beste Torschützin und in Estavana Polman, Freundin von Rafael van der Vaart die beste Spielerin des Turniers. (INTERVIEW POLMAN: „Gehört nicht auf Handballfeld“)

Während die Männer lange Zeit im Schatten der Frauen standen, klopfen die Oranje-Stars um Kay Smits bei diesem Turnier ebenfalls an der Weltspitze an. Der bislang beste Platz datiert aus dem Jahr 1961, als man bei der bis 2023 einzigen WM-Teilnahme von zwölf Mannschaften Rang elf belegte.

Dementsprechend motiviert geht das Team aus dem Nachbarland in das Duell mit Deutschland. „Wir wollen Deutschland nicht ärgern oder gut mithalten, wir wollen gewinnen“, sagte Rückraumspieler Dani Baijens vom HSV Hamburg der Hamburger Morgenpost: „Wir trauen uns zu, die zu schlagen, aber das wird mega-schwer.“ (DATEN: Gruppen und Tabellen der Handball-WM)

Aber auch das deutsche Team will in diesem Match überzeugen und erinnert an die hitzigen Duelle im Fußball. „Bis die Brisanz an den Fußball rankommt, braucht es noch ein paar Jahre“, sagte Linksaußen Lukas Mertens, „das Duell hat in den letzten Jahren aber immer mehr an Bedeutung gewonnen.“

Zudem erwartet der Spieler des SC Magdeburg ein schnelles Spiel und fordert: „Wir müssen das Tempo mitgehen.“ Geht es nach Paul Drux hat Deutschland jedoch den entscheidenden Vorteil, „mehr rotieren zu können“. (BERICHT: Mit Vollgas ins Viertelfinale)

Es ist also alles bereits für ein weiteres Handball-Spektakel mit deutscher Beteiligung.

So können Sie Niederlande - Deutschland im LIVE verfolgen:

TV: ZDF

Stream: ZDF Mediathek

Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App