Militärgruß: UEFA bestraft Türkei

Militärgruß: UEFA bestraft Türkei

Für den militärischen Gruß einiger türkischer Nationalspieler verhängt die UEFA milde Strafen. Neben Spielern wird auch der türkische Verband bestraft.
Nach dem Last-Minute-Sieg der Türkei gegen Albanien in der EM-Quali salutieren Spieler des Heimteams mit einem militärischen Gruß. Es geht um den Einmarsch in Syrien.
Türkische Spieler mit Militärgruß
00:39

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat für den militärischen Gruß einiger türkischer Nationalspieler während der EM-Qualifikationsspiele im Oktober milde Strafen verhängt.

Die UEFA-Disziplinarkommission verurteilte den türkischen Verband TFF wegen mehrerer Fälle unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro, zudem erhielten 13 Spieler um den früheren Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu Verwarnungen. Dies bestätigte die UEFA am Freitagabend.

Der militärische Gruß der türkischen Nationalspieler ist nicht die erste politische Botschaft, die aus einem Stadion verschickt worden ist
Die türkischen Fußballer jubelten auch in Frankreich mit einem Militärgruß
Nach dem Abpfiff salutierte die türkische Nationalmannschaft erneut auf dem Rasen des Stade de France
+24
Politische Statements und Skandale im Fußball

UEFA leitet nach Spielen Untersuchungen ein

Der Verband hatte aufgrund der Vorkommnisse während der Spiele der Türkei in Frankreich (1:1) und gegen Albanien (1:0) Untersuchungen eingeleitet. Dabei ging es um "mögliches provokatives politisches Verhalten" der türkischen Spieler. Das UEFA-Regelwerk verbietet politische Äußerungen in Stadien.