Anzeige

Bayern-Gegner bei Klub-WM ausgelost

Bayern-Gegner bei Klub-WM ausgelost

Der FC Bayern setzt seine Jagd nach dem historischen sechsten Titel innerhalb eines Jahres bei der Klub-WM fort. Der Gegner im Halbfinale ist ein Außenseiter.
Die spanische Zeitung Marca berichtet von einem fasten fixen Wechsel von David Alaba zu Real Madrid. Bayern-Coach Hansi Flick bezieht Stellung.
SID
von SID
19.01.2021 | 17:20 Uhr

Rekordmeister Bayern München wird seine Jagd nach dem historischen sechsten Titel innerhalb eines Jahres bei der Klub-WM mit einem Duell gegen den katarischen Meister Al-Duhail oder Al-Ahly aus Ägypten beginnen.

Dies ergab die Auslosung am Dienstag in der Zentrale des Fußball-Weltverbandes FIFA in Zürich. Die Bayern steigen am 8. Februar in das Turnier in Katar ein, sie sind bereits fürs Halbfinale gesetzt.

Al-Duhail und der afrikanische Champions-League-Sieger Al Ahly treffen bereits am 4. Februar aufeinander - München ist tags darauf (5. Februar) noch in der Bundesliga bei Hertha BSC im Einsatz und reist danach nach Katar (Bundesliga: Hertha BSC - FC Bayern München ab 20.30 Uhr im SPORT1-Liveticker).

Dort steht für das Team von Trainer Hansi Flick das zweite Spiel am 11. Februar an: Entweder das Finale um 19 Uhr oder das Duell um Platz drei ab 16 Uhr. Sollten die Bayern im Endspiel siegen, wären sie nach dem FC Barcelona 2009 erst der zweite Klub, der innerhalb eines Jahres alle sechs nationalen und internationalen Titel gewänne. 

Im Viertelfinale treffen zudem Tigres de Monterrey (Mexiko) auf Ulsan Hyundai (Südkorea) (4. Februar, 15 Uhr). Der Gewinner dieses Duells bekommt es im Halbfinale mit dem Sieger der Copa Libertadores zu tun, der am 30. Januar im brasilianischen Endspiel zwischen Santos und Palmeiras ermittelt wird.

Die Bayern hatten den Titel bei der Klub-WM zum bislang einzigen Mal im Jahr 2013 gewonnen und damit eine Serie für den europäischen Champions-League-Sieger angestoßen. Seitdem ging der Titel immer an den europäischen Vertreter. 2012 triumphierte der brasilianischen Klub SC Corinthians aus Sao Paulo.