Anzeige

Mourinho sieht Rot bei Chaos-Testspiel

Mourinho sieht Rot bei Chaos-Testspiel

José Mourinho kassiert mit der AS Rom gegen Betis Sevilla in einem Testspiel eine Klatsche. Nach einem strittigen Gegentor verlieren die Roma-Stars die Nerven.
José Mourinho ist der neue Trainer der AS Rom. Bei seiner ersten Pressekonferenz lässt Mourinho mit seiner ganz eigenen Art auf sich aufhorchen.
. SPORT1
von SPORT1
08.08.2021 | 09:00 Uhr

Die durchaus bemerkenswerte Bilanz für ein Freundschaftsspiel lautete: Fünf Platzverweise!

Das Testspiel zwischen der AS Rom und Betis Sevilla am späten Samstagsabend ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Auch Roma-Coach José Mourinho sah bei der 2:5 (1:2)-Klatsche die Rote Karte.

Was war passiert?

Zunächst hatten Rodri (4.) und Nabil Fekir (30.) Betis zweimal in Führung gebracht, die Roma konnte durch Eldor Shomurodov (27.) und Gianluca Mancini (51.) jeweils ausgleichen. Doch nach der erneuten Betis-Führung durch Alex Moreno (58.) eskalierte die Situation.

Mourinho stürmt auf den Platz - und fliegt

Moreno hatte einen Abpraller auf dem Boden liegend über die Linie bugsiert, dabei hatte er den Ball auch mit der Hand gespielt. Die Roma-Spieler protestierten wütend bei Schiedsrichter Vazquez Figueroa, doch der Treffer zählte. Wegen Meckerns sah dabei der bereits verwarnte Lorenzo Pellegrini die Gelb-Rote Karte (59.).

Das brachte auch Mourinho auf die Palme, der aufs Feld stürmte und den Schiedsrichter zu Rede stellen wollte. Doch der Unparteiische ließ nicht mit sich reden – und zückte stattdessen Rot für den Starcoach (59.). Höhnisch applaudierend verließ Mourinho den Innenraum und verfolgte den Rest des Spiels von der Tribüne aus. Ein Mitglied seines Trainerstabs sah ebenfalls Rot.

Roma dezimiert sich mit Frustfouls

Die Partie war aber noch nicht vorbei. Der Frust der Roma-Stars entlud sich anschließend in Fouls: Mancini (65.) traf Borja Iglesias mit der Hand im Gesicht und sah Gelb-Rot. Rick Karsdorp flog wegen einer Grätsche von hinten gegen Joaquín (78.) mit glatt Rot vom Platz.

In der Schlussphase sorgten Cristian Tello (80.) und Robert (83.) dann gegen nur noch acht Roma-Spieler für den Endstand.