Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Coupe de France: PSG scheitert im Pokal an OGC Nizza

Internationaler Fußball>

Coupe de France: PSG scheitert im Pokal an OGC Nizza

Anzeige
Anzeige

PSG scheitert in Elfmeter-Drama

Paris Saint-Germain scheidet überraschend im Achtelfinale des französischen Pokals aus. OGC Nizza setzt sich im Elfmeterschießen durch.
Xavi Simons verschoss den entscheidenden Elfmeter für PSG
Xavi Simons verschoss den entscheidenden Elfmeter für PSG
© Imago
SID
SID
von SID

Mit Lionel Messi und Julian Draxler in der Startelf ist Titelverteidiger Paris Saint-Germain überraschend im Achtelfinale des französischen Fußball-Pokals gescheitert.

Das Starensemble unterlag im Topduell mit OGC Nizza im Elfmeterschießen mit 5:6. Zuvor war in 90 Minuten kein Tor gefallen. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse im Coupe de France)

Vom Punkt verwandelten für PSG unter anderem Messi, Draxler, Superstar Kylian Mbappé und der Ex-Münchner Juan Bernat, aufseiten der Gäste behielt unter anderem der langjährige Bundesligaprofi Dante die Nerven. Den entscheidenden Elfmeter für Paris vergab schließlich der erst 18-jährige Xavi Simons.

Messi und Draxler spielen durch

In den vergangenen sieben Jahren hatte PSG sechsmal den nationalen Pokal gewonnen, mit insgesamt 14 Erfolgen ist Paris auch Rekordsieger. Nun könnte Olympique Marseille (10 Titel) in dieser Rangliste den Rückstand verkürzen: Das Team ist im Viertelfinale Nizzas nächster Gegner.

Der frühere Weltfußballer Messi und auch der deutsche Nationalspieler Draxler kamen über die komplette Spielzeit zum Einsatz, acht Tage zuvor hatten beide ihr jeweils relativ kurzes Comeback nach wochenlanger Pause gegeben. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Ligue 1)

Der Argentinier war während seines Weihnachtsurlaubs in der Heimat positiv auf Corona getestet worden, bei Draxler wurde das Virus nach dem Jahreswechsel nachgewiesen.