Home>Internationaler Fußball>

Eine Fußball-Nation steht Kopf

Internationaler Fußball>

Eine Fußball-Nation steht Kopf

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Eine Fußball-Nation steht Kopf

Slask Wroclaw ist das Überraschungsteam Polens und entwickelt sich vom Fast-Absteiger zum Meisteranwärter. Ein Spanien-Import ist das Gesicht des Aufschwungs.
Lukas Podolski spielt eigentlich für seinem Heimatverein in der polnischen Ekstraklasa. Doch jetzt feiert der 37-Jährige im Auswärtsblock der Gornik-Ultras.
dschunko
dschunko

Mit dieser Entwicklung hätte wohl keiner gerechnet. Nach 16 Spieltagen steht die erste polnische Fußballliga (Ekstraklasa) - in der auch Lukas Podolski aktiv ist - auf dem Kopf.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dank 36 Punkten und erst zwei Niederlagen steht Slask Wroclaw an der Tabellenspitze und das, obwohl der Klub aus Breslau in der letzten Saison beinahe den Weg ins Unterhaus hätte antreten müssen. Nur ein Punkt trennte den zweimaligen polnischen Meister am Ende von einem Abstiegsplatz.

In diesem Jahr sieht die Welt in der Hauptstadt von Niederschlesien jedoch ganz anders aus. Nachdem das Team mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet war, drohte der erneute Fehlstart. Doch die Mannschaft von Trainer Jacek Magiera fing sich schnell. Es folgten dreizehn Partien (elf Siege und drei Unentschieden) ohne eine einzige weitere Niederlage. Damit ist der Spitzenreiter seit dem 12. August ungeschlagen und gewann bereits jetzt mehr Spiele als noch in der vergangenen Spielzeit.

Entscheidender Baustein des Aufschwungs: ein Sturmhüne, den es vor einigen Jahren aus der Heimat Spanien nach Polen verschlagen hat.

{ "placeholderType": "MREC" }
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Erik Exposito heißt der Mann von der Insel Teneriffa, dem die Fußball-Fans in Breslau aktuell zu Füßen liegen.

Der 27-Jährige hatte sich in seiner spanischen Heimat einst nicht durchgesetzt - über elf Einsätze in der Primera Division für UD Las Palmas (1 Tor) kam er nicht hinaus. 2019 überraschte er daher mit einem Wechsel ins ferne Polen, wo er vom No-Name .zum Star der Liga aufgestiegen ist.

In dieser Saison kam der 1,90-Meter-Mann in 16 Einsätzen auf ebenso viele Torbeteiligungen kommt und ist damit der produktivste Spieler der Liga. Expositos Vertrag bei Slask läuft im kommenden Sommer aus, was ihn zum begehrten Transferziel macht, auch in der Heimat sollen viele Klubs interessiert sein - und Exposito hat sich schon offen gezeigt, sprach in Heimatmedien von einer „unerledigten Aufgabe“, die er gern nachholen würde.

Erik Exposito (l.) erzielte 13 Tore in 16 Spielen in der Liga
Erik Exposito (l.) erzielte 13 Tore in 16 Spielen in der Liga

Wie TVP berichtet liegt dem Stürmer allerdings ebenfalls ein rekordverdächtiges Angebot seines aktuellen Arbeitgebers vor, dass ihn zu einem der bestbezahltesten Spieler Polens machen könnte.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir wollen immer höher hinaus“

Das Märchen von Slask Wroclaw ruht allerdings nicht nur auf dem Schultern des torgefährlichen Spanien-Auswanderers:„Wir haben eine sehr charakterstarke Mannschaft. Wir rutschen von einem zum anderen. Wir genießen die kleinen Dinge. Das baut uns auf“, erklärte jüngst Torhüter Rafal Leszczynski.

Patryk Zalczny, hat im Interview mit Fakt derweil auch schon die Ziele nach oben definiert: „Wir wollen immer höher hinaus. Daran glaubt unsere ganze Mannschaft, und jeder Konkurrent in Polen muss mit uns rechnen.“ Geht die Serie des Tabellenführers entsprechend erfolgreich weiter, darf man in Breslau sogar von der Champions League träumen. Der polnische Meister löst automatisch ein Ticket für eine entsprechende Qualifikationsrunde.

Es wäre ein Happy End, das sich das schlesische Überraschungsteam mit dem spanischen Shootingstar gern gefallen lassen würde.