Home>Internationaler Fußball>

Premier League: Nkunku trifft, Chelsea klettert

Internationaler Fußball>

Premier League: Nkunku trifft, Chelsea klettert

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Chelsea siegt bei DFB-Star

Der FC Chelsea steht nach einem Sieg in Brighton auf Rang sechs und könnte am letzten Spieltag noch auf den fünften Platz klettern.
Christopher Nkunku feiert seinen Treffer
Christopher Nkunku feiert seinen Treffer
© AFP/SID/Glyn KIRK
. SID
. SID
von SID

In der englischen Premier League setzt sich der Kampf der Schwergewichte um die internationalen „Trostplätze“ bis zum letzten Spieltag der Saison fort. Der FC Chelsea holte am Mittwochabend ein wichtiges 2:1 (1:0) bei Brighton and Hove Albion und kletterte damit auf den sechsten Platz.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Blues profitierten dabei von der Niederlage Newcastle Uniteds, das sich bei Manchester United mit 2:3 (0:1) geschlagen geben musste.

Brighton um den deutschen EM-Teilnehmer Pascal Groß lieferte Chelsea einen harten Kampf, kam durch Danny Welbeck aber nur noch zum Anschlusstreffer in der Nachspielzeit (90.+7). Zuvor hatten Shootingstar Cole Palmer (34.) und der frühere Leipziger Christopher Nkunku (64.) für die Londoner getroffen. In der Schlussphase sah Chelseas Reece James wegen Nachtretens die Rote Karte (88.).

Wer erreicht die Conference League?

Die drei höchst ambitionierten Klubs belegen nun die Plätze sechs bis acht der Premier League: Chelsea (60 Punkte) vor Newcastle und Manchester (je 57). Rang sechs würde immerhin zur Teilnahme an der Qualifikation zur Conference League berechtigen. Chelsea könnte diesen Platz am letzten Spieltag noch verlieren, hat zugleich aber noch die Chance auf den Sprung in die Europa League: Tottenham Hotspur liegt drei Punkte vor dem Londoner Rivalen.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Die Spurs wiederum benötigen am Sonntag für die Sicherung des wichtigen fünften Ranges allerdings bloß einen Punkt - und spielen zum Abschluss beim abgeschlagenen Schlusslicht Sheffield United, das schon seit Ende April als Absteiger feststeht.