Anzeige
Home>Internationaler Fußball>FA Cup>

FA-Cup: Gündogan-Show im Finale! DFB-Star schießt ManCity zum Titel - Guardiola reagiert

FA Cup>

FA-Cup: Gündogan-Show im Finale! DFB-Star schießt ManCity zum Titel - Guardiola reagiert

Anzeige
Anzeige

Guardiola reagiert auf Gündogan-Show

Nächster Titel für Manchester City: Das Team von Pep Guardiola siegt im Stadtduell und holt sich den FA Cup. Ein deutscher Nationalspieler ist der entscheidende Akteur.
Die liebsten Gäste im Transferkarussell: Ablösefreie Spieler. Wir sprechen über die Top 10 der Spieler, die im Sommer für 0 Euro zu haben sind.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Ilkay Gündogan schießt Manchester City zum nächsten Titel!

Dank eines überragenden deutschen Nationalspielers haben die Citizens die zweite Trophäe in dieser Saison eingefahren. Gündogan traf beim 2:1(1:1)-Sieg im FA-Cup-Finale gegen den Stadtrivalen Manchester United doppelt - und stellte nebenbei einen Rekord auf.

Entsprechend begeistert war Trainer Pep Guardiola, der an einem Verbleib des torgefährlichen Mittelfeldspielers interessiert ist. „Wird es eine Lösung geben? Hoffentlich. Ich wünsche es mir“, erklärte der Katalane. Er ergänzte: „Txiki (Begiristain, City-Sportdirektor, Anm. d. Red.) macht das. Hoffentlich wird er erfolgreich sein.“

Zukunft: Das sagt Gündogan

Angesprochen auf seine Zukunft sagte der City-Star nach dem Spiel: „Ich brauche keinen solchen Tag, um mich geschätzt zu fühlen und das Gefühl zu haben, etwas Besonderes für diesen Verein zu sein. Das weiß ich. Aber es ist noch nichts entschieden, wir werden sehen, was passiert.“

Mit dem Doppelpack bestätigte der Ex-Dortmunder seine Form, die ihn für Guardiola momentan unverzichtbar macht. Wie es mit dem Deutschen weitergeht, ist völlig offen, sein Vertrag läuft aus. Ein Bericht der spanischen Sport, nachdem sich der 32-Jährige bereits für den FC Barcelona entschieden haben soll, stimmt nach SPORT1-Informationen nicht.

Seine Direktabnahme zum ersten City-Treffer nach gerade einmal 12 Sekunden (!) war das schnellste Tor in der Geschichte eines FA-Cup-Endspiels überhaupt. Kurios: Gündogan selbst hatte wenige Augenblicke zuvor noch den Anstoß ausgeführt und den Ball zum deutschen Keeper Stefan Ortega bugsiert, der in den Pokalspielen das City-Tor hütet.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Gündogan sorgt für Blitzstart von Manchester City

Nach einem langen Ball des Keepers landete der Ball über Kevin De Bruyne wieder bei Gündogan, der United-Keeper David de Gea aus 17 Metern keine Chance ließ.

In der 33. Minute schlug Bruno Fernandes vom Punkt zurück, City-Star Jack Grealish hatte den Ball im eigenen Sechzehner aus kurzer Distanz an die Hand bekommen, Schiedsrichter Paul Tierney hatte nach Studium der Bilder am Videomonitor auf den Punkt gezeigt.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff traf Gündogan wieder per Direktabnahme, diesmal mit dem linken Fuß. Der Mittelfeldspieler überwand de Gea sogar noch ein drittes Mal, stand dabei aber im Abseits.

Sané feiert Gündogan

Ex-Teamkollege Leroy Sané feierte die Leistung Gündogans mit einer ganz besonderen Fotomontage. Auf Twitter postete er ein Bild von der brasilianischen Stürmer-Legende Ronaldo mit dem Gesicht von Gündogan.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für City ist es der insgesamt siebte FA-Cup-Titel, der erste seit 2019 im ältesten Fußball-Wettbewerb der Welt. Damit lebt der Triple-Traum für den englischen Meister weiter, am kommenden Samstag steht das Champions-League-Finale gegen Inter Mailand an. Es wäre das erste Triple der Vereinsgeschichte.

United hatte in diesem Jahr unter Erik ten Hag bereits den Ligapokal gewonnen.