Figo reagiert auf böse Pérez-Attacke

Figo reagiert auf böse Pérez-Attacke

Real-Präsident Florentino Pérez hat zuletzt mit einem Rundumschlag für Aufregung gesorgt. Einer der Adressaten, Luis Figo, meldet sich nun zu Wort.
Der Real-Boss legt seine Version der Ereignisse dar, während Sergio Ramos das anders sieht.
So schildert Pérez die Ramos-Trennung
00:33
Alexandra Müller
von .. SPORT1
am 22. Juli

„Figo ist der Typ, der die Umkleide kaputt gemacht hat. Er ist der Sohn einer H***, genauso wie Raúl.“

Diesen Satz soll Real-Präsident Florentino Pérez über Luis Figo gesagt haben - das geht zumindest aus den von der Zeitung El Confidencial veröffentlichten Audio-Dateien von vor 15 Jahren. Diese hatten zuletzt für mächtig Wirbel gesorgt und Real Madrid zu einer öffentlichen Stellungnahme veranlasst.

Figo hat sich nun zu den Beleidigungen geäußert. „Ich denke, dass man in einem privaten Gespräch Ausdrücke benutzen kann, die dann aus dem Kontext gerissen werden können“, nahm der Portugiese, der von 2000 bis 2005 für die Königlichen gespielt hat, der Zeitung Marca.

„Ich hatte die Gelegenheit, mit ihm zu sprechen und er hat sich bei mir entschuldigt, also ist die Angelegenheit abgeschlossen“, fügte der 48-Jährige hinzu.

Die Audio-Dateien waren Mitte Juli der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Pérez vermutet dahinter offenbar eine Kampagne und hat angekündigt, juristische Schritte gegen die Herausgeber zu prüfen.