Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Real Madrid: Florentino Pérez lässt beim Thema Kylian Mbappé aufhorchen

La Liga>

Real Madrid: Florentino Pérez lässt beim Thema Kylian Mbappé aufhorchen

Anzeige
Anzeige

Real-Boss mit Klartext zu Mbappé

Real-Boss mit Klartext zu Mbappé

Kylian Mbappés geplatzter Wechsel zu Real Madrid sorgt weiter für Aufregung. Florentino Pérez, Präsident der Königlichen, lässt nun mit einem Interview im spanischen Fernsehen aufhorchen.
Aurélien Tchouaméni wechselt für knapp 100 Millionen Euro zu Real Madrid. Bei seiner Vorstellung verrät er, dass Kylian Mbappé ihn nach Paris locken wollte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Real-Boss Florentino Pérez lässt aufhorchen! Der 75-Jährige hat ausführlich im spanischen Fernsehen gesprochen - und mit bemerkenswerten Worten die Personalie Kylian Mbappé kommentiert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Der französische Superstar hatte seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain verlängert statt den Lockrufen aus Madrid zu folgen, was auch über drei Wochen nach der Entscheidung gegen einen Wechsel zu den Königlichen für Aufregung sorgt. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

„Sein Traum war es, für Real Madrid zu spielen, wir wollten den Wechsel schon vergangenen August über die Bühne bringen, aber sie (PSG; Anm. d. Red.) ließen ihn nicht aus seinem Vertrag“, erklärte Pérez am Mittwochabend beim TV-Sender El Chiringuito, was Real Total begleitet hat. (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Mit der Vertragsverlängerung von Kylian Mbappé hat PSG dem Youngstar eine riesige Verantwortung übergeben. Er soll bei der Transferpolitik mitentscheiden dürfen und hat auch schon seine Favoriten geäußert: Dembele und Tchouameni.
05:14
PSG und Mbappe: Zu viel Macht für einen Spieler?

Auch in diesem Jahr hätten Real und Mbappé beinahe eine Einigung erzielt, „bevor sich die Situation änderte“, sagte der Bauunternehmer weiter. „Politischer und wirtschaftlicher Druck“ hätten den Franzosen zum Umdenken bewogen: „Sie haben ihm angeboten, praktisch der Anführer nicht nur einer Mannschaft zu sein, sondern auch des Managements des Vereins.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Angesichts dieser Entwicklung habe sich Pérez gesagt: „Das ist nicht der Mbappé, den wir gerne holen würden. Das ist ein anderer Mbappé“. (BERICHT: La Liga macht bei PSG ernst)

Pérez: „Mbappé hat mich nicht betrogen“

Der 23 Jahre alte Stürmer sei „ein großartiger Fußballer, aber Fußball ist ein Mannschaftssport und wir haben Werte, die wir nicht verändern können und wollen“, sagte Pérez, der zugleich klarstellte: „Mbappé hat mich nicht betrogen. Mbappé hat jedem vermittelt, dass es von klein auf sein Traum ist, bei Real Madrid zu spielen.“

Der gebürtige Pariser hatte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag Ende Mai bis 2025 verlängert. Entgegen des Wunsches seiner Mutter, wie Peréz erzählt: „Ich denke, seine Mutter wollte, dass er zu Real Madrid wechselt, weil sie ja wusste, dass es von klein auf sein Traum war. Ganz sicher. Ich habe nicht mit ihr gesprochen, aber uns wurde mitgeteilt, dass ihr es peinlich war.“

Nach dem geplatzten Wechsel wurde Mbappé von wütenden Real-Fans beleidigt. „Sie sind etwas enttäuscht. Aber ich sage: Der Mbappé, der hier eigentlich hätte herkommen sollen, ist nicht der, mit dem ich es letztlich zu tun hatte“, sagte Peréz: „Wenn das so ist, bevorzuge ich es, dass er bei PSG bleibt.“