Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

FC Barcelona: Wende bei Barca-Star? Frenkie de Jong bleibt, aber…

La Liga>

FC Barcelona: Wende bei Barca-Star? Frenkie de Jong bleibt, aber…

Anzeige
Anzeige

Wende bei Barca-Star de Jong?

Wende bei Barca-Star de Jong?

Bleibt er oder verlässt Frenkie de Jong den FC Barcelona? Ein Gespräch mit Coach Xavi soll neue Erkenntnisse gebracht haben.
Medienberichten zufolge soll Man United großes Interesse an einer Verpflichtung von Frenkie de Jong zeigen. Der Barcelona-Profi ist zwar geschmeichelt, sehe aber keinen Grund für einen Wechsel.
. SPORT1
. SPORT1

Die Transfer-Posse um Frenkie de Jong nimmt kein Ende! (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

An einem Tag heißt es in den Medien, der Niederländer wechsele zu Manchester United, am anderen, er bleibe beim FC Barcelona.

Und am dritten Tag, de Jong wolle im Falle eines Transfers nur zum FC Bayern wechseln. Jetzt aber könnte sich das Blatt womöglich nachhaltig wenden.

Laut der spanischen Sportzeitung AS soll es ein Gespräch zwischen Barca-Coach Xavi und dem 25-Jährigen gegeben haben.

Thema der Unterredung: Xavi halte de Jong für einen wertvollen und wichtigen Spieler, plane mit ihm für die kommende Saison, allerdings gebe es einen großen Haken!

De Jong soll auf Hälfte seines Barca-Gehalts verzichten

Der niederländische Nationalspieler, der in Katalonien noch bis 2026 unter Vertrag steht, müsste dem Bericht zufolge auf die Hälfte seines Gehalts verzichten. (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Zur Erinnerung: Ex-Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu (Anm. d. Red: von 2014 bis 2020 im Amt) hatte den zentralen Mittelfeldspieler mit einem fetten Gehaltscheck von Ajax Amsterdam nach Barcelona gelockt.

Unfassbare 30 Millionen Euro brutto soll der Oranje-Star bei der Blaugrana einstreichen. Barcas Problem ist aber der Salary Cap: Um neue Spieler zu registrieren, müssen die Gehaltskosten drastisch reduziert werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wie die katalanische Tageszeitung Sport berichtet, bräuchte der FC Barcelona mindestens 100 Millionen Euro, um die Neuzugänge Robert Lewandowski (FC Bayern), Raphinha (Leeds United), Franck Kessié (AC Milan) und Andreas Christensen (FC Chelsea) für den Spielbetrieb anzumelden sowie die Auflagen von La Liga erfüllen zu können. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Nach AS-Informationen sollen de Jong und Xavi aber mit zufriedenen Mienen aus ihrem Meeting zurückgekehrt sein. Die Schlussfolgerung lautete deshalb: De Jong habe den Gehaltsverzicht offenbar akzeptiert.

Barcas Streichliste: Auf diese Spieler setzt Xavi nicht

Diese Entscheidung würde zu früheren Aussagen des Niederländers passen, der trotz der Transfer-Gerüchte und Bemühungen seines Ex-Coaches und heutigen Manchester-United-Trainer Eric ten Hag stets beteuert hatte, er wolle in Barcelona bleiben.

Zudem würden er und seine Familie sich bei Barca wohl fühlen, so de Jong gegenüber spanischen Medien, er hege überhaupt keine Wechselabsichten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Damit würde United bei seinem Wunschspieler in die Röhre schauen - und die Barca-Fans sich weiter an de Jong erfreuen.

Nichtsdestotrotz wird Barca Spieler verkaufen müssen: Als Wechsel-Kandidaten werden weiterhin Torhüter Neto, die Verteidiger Oscar Mingueza und Samuel Umtiti, Miralem Pjanic, Riqui Puig, Alex Collado (alle Mittelfeldspieler) sowie die Stürmer Martin Braithwaite und Memphis Depay gehandelt.

Die bislang eingenommenen 23 Millionen Euro durch Philippe Coutinho, Trincao und Clement Lenglet reichen bei Weitem nicht aus, um sich finanziell zu stabilisieren.

Doch das Transferfenster ist ja noch bis zum 31. August geöffnet.