Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Chaos immer größer: Verliert Barca zwei Neuzugänge?

La Liga>

Chaos immer größer: Verliert Barca zwei Neuzugänge?

Anzeige
Anzeige

Barca-Duo wieder weg?

Barca-Duo wieder weg?

Der FC Barcelona hat große Probleme, seine Neuzugänge für die anstehende Saison zu registrieren. Nun könnten die Katalanen deswegen zwei Neulinge gleich wieder verlieren.
Der FC Barcelona schuldet Gerard Piqué offenbar eine gigantische Summe. Die ist mitverantwortlich dafür, dass der Klub Robert Lewandowski und Co. noch nicht bei La Liga registrieren kann.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Barcelona hat mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. Trotz Transferausgaben von mehr als 150 Millionen Euro konnte Barca bislang keinen Neuzugang bei der Liga registrieren. Dies könnte nun weitreichende Folgen für den spanischen Giganten haben.

Wie ESPN berichtet, könnten die beiden Neuzugänge Andreas Christensen und Franck Kessie den FC Barcelona ablösefrei wieder verlassen, wenn sie nicht bis zum Auftaktspiel der kommenden La Liga-Saison am Samstag gegen Rayo Vallecano registriert werden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Duo will zunächst abwarten

Dies soll eine Vertragsklausel möglich machen, die in besagtem Fall in Kraft tritt. Im Gegensatz zu den weiteren kostspieligen Barca-Neuzugängen um Robert Lewandowski und Raphinha kosteten die beiden Spieler keine Ablöse, weshalb sich der finanzielle Schaden in Grenzen halten würde.

Christensen spielte zuletzt für den FC Chelsea, Kessie lief zuletzt für den italienischen Meister AC Mailand auf.

Lesen Sie auch

Dennoch tendieren sowohl Christensen als auch Kessie laut ESPN erstmal zur Geduld. Das Duo wolle die Situation beim FC Barcelona abwarten und genau beobachten. Die Katalanen haben bis zum Ende des Monats Zeit, finanziellen Spielraum für Spieler-Registrierungen zu schaffen.

Nach SPORT1-Informationen wurde allen Spielern versichert, dass sie bis zum Wochenende registriert werden.

Neben Christensen und Kessie warten außerdem noch Robert Lewandowski, Raphinha, Jules Kounde, Ousmane Dembélé und Sergi Roberto auf ihre Spielberechtigung.