Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

La Liga: Jürgen Klopp äußert Zweifel am FC Barcelona - "Ich verstehe es nicht"

La Liga>

La Liga: Jürgen Klopp äußert Zweifel am FC Barcelona - "Ich verstehe es nicht"

Anzeige
Anzeige

Klopp übt Kritik an Barca

Klopp übt Kritik an Barca

Die offensive Transferpolitik des finanziell angeschlagenen FC Barcelona kommt nicht bei jedem gut an – auch Jürgen Klopp erhebt Zweifel.
Der FC Barcelona hat weitere Anteile an den Barca Studios verkauft und erhofft sich dadurch die Reduzierung der finanziellen Problemen und die kurzfristige Registrierung der neuen Spieler.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Jürgen Klopp kann das Vorgehen des FC Barcelona nicht nachvollziehen.

„Aus verschiedenen Gründen nicht. Der eine Grund ist, ich bin kein Finanzfachmann. Der zweite: Wenn man mir sagt, ich habe kein Geld, dann gebe ich nichts mehr aus“, merkte der 55-Jährige in einem Interview mit dem kicker an. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Klopp ergänzte: „Ich beobachte das wie ein Fußballfan, ich verstehe es nicht. Ich fand den Verein in den letzten Jahrzehnten, in denen ich Fußball schaute, einfach überragend und hoffe, dass sie es hinkriegen.“

Klopp: „Weiß nicht, ob es in Barcelona einen Aki Watzke gibt“

Trotz der klammen Kassen haben die Katalanen auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen.

Immer wieder hält sich Barca mit neuen Millionen-Deals über Wasser. Erst am Freitag verkündete der Verein den Verkauf weiterer Anteile an den Barca Studios und erwirtschaftete 100 Millionen Euro zusätzliche Einnahmen, die letztlich auch die ersehnte Spielerregistrierung von Robert Lewandowski ermöglicht haben.

„Der einzige Verein, den ich kenne, der mal das Stadion und andere Rechte im Voraus verkauft hat, war Borussia Dortmund. Da musste Aki Watzke in letzter Sekunde kommen und das Ganze retten“, sagte Klopp. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Und weiter: „Ich weiß nicht, ob es in Barcelona einen Aki Watzke gibt“, verdeutlichte der Coach des FC Liverpool seine Zweifel.