Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Barca-Wechsel statt Traumklub Real: Lewandowski erklärt seinen Sinneswandel

La Liga>

Barca-Wechsel statt Traumklub Real: Lewandowski erklärt seinen Sinneswandel

Anzeige
Anzeige

Barca statt Real: Lewy erklärt Umdenken

Barca statt Real: Lewy erklärt Umdenken

Robert Lewandowski ist im Sommer zum FC Barcelona gewechselt, obwohl Erzrivale Real Madrid lange als sein Traumverein galt. Nun begründet der Pole sein Umdenken.
Lewandowski erzielt seinen nächsten Doppelpack und stellt damit Cristiano Ronaldo in den Schatten. Einmal mehr verhilft er dem FC Barcelona in der La Liga zu einem Sieg.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der Transfer von Robert Lewandowski zum FC Barcelona hat praktisch über den gesamten Sommer hinweg die Schlagzeilen bestimmt.

Ein brisanter Nebenaspekt dabei: Lewandowskis Traumverein war stets Real Madrid – der ewige Rivale auf der iberischen Halbinsel. Im polnischen Magazin Kwartalnik Sportowy hat der 34-Jährige nun erneut erläutert, weshalb er sich trotzdem für die Katalanen entschied. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Als Hauptgrund für den Sinneswandel gab der Torjäger die unermüdlichen Bemühungen der Barca-Verantwortlichen an. „Als ich sah, wie entschlossen sie waren, mich zu holen, wusste ich, dass dieser Transfer viel realistischer war als alle meine früheren Verbindungen zu Madrid“, sagte Lewandowski.

„Die Gedanken und Wünsche eines Menschen können sich in so einer Zeitspanne auch ändern. Mit Real Madrid gab es früher mal Gespräche, aber daraus ist nichts geworden. Ich wollte immer in La Liga spielen, das stand für mich fest. Und als diesmal Barca anklopfte, war Barca die einzige Option für mich“, erklärte der Ex-Bayern-Stürmer. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Lewandowski-Entscheidung verblüffte Ex-Berater

Lewandowskis Umdenken löste eine Welle der Verwunderung aus. „Dein ganzes Leben willst du zu Real Madrid, um später vielleicht beim FC Barcelona zu landen? Ok“, twitterte Maik Barthel, einer seiner ehemaligen Berater, vor Abschluss des Transfers.

2020 trennten sich die Wege des Polen und Barthel. Zuvor war der Spieleragent nie verlegen gewesen, auf die Real-Madrid-Ambitionen seines Klienten aufmerksam zu machen – ein Umstand, den er nicht vergessen zu haben schien.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch der polnische Berater Cezary Kucharski bestätigte dies: „Lewandowskis Traum war es immer, für Real Madrid zu spielen.“

Beim FC Barcelona hatte Lewandowski derweil keine Anlaufschwierigkeiten und steht nach acht Treffern in sechs Spielen an der Spitze der LaLiga-Torschützenliste.