Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Spott für Sergio Ramos nach Fauxpas gegen Barca - "Das Tor, das er sich nie gewünscht hätte"

La Liga>

Spott für Sergio Ramos nach Fauxpas gegen Barca - "Das Tor, das er sich nie gewünscht hätte"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Ramos fliegt Interview um die Ohren

Ausgerechnet Sergio Ramos verhilft dem FC Barcelona mit einem Eigentor an die Spitze. Dem frühere Star von Barca-Erzrivale Real Madrid fällt dabei auch eine Aussagen auf die Füße.
Nach 18 Jahren kehrt der 180malige spanische Nationalspieler Sergio Ramos zu seinem Jugendverein FC Sevilla zurück. Für ihn und fast alle eine höchst emotionale Angelegenheit. Doch die Ultras des andalusischen Erstligisten haben ihm nie verziehen. dass er einst seinen Wechsel zu Real Madrid forciert hatte und Pfiffe gegen ihn mit Provokationen beantwortete.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Dieser Abend war für Sergio Ramos der ultimative Albtraum! Ausgerechnet ein Eigentor des nun in Diensten des FC Sevilla stehenden Altstars und früheren Stars von Erzrivale Real Madrid hat dem FC Barcelona bei dessen 1:0-Sieg unfreiwillig zum Sprung an die Tabellenspitze in la Liga verholfen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doppelt bitter: Tags zuvor hatte der Innenverteidiger noch in einem Interview mit Sevillas Vereinssender vollmundig verkündet: „Es wäre sicherlich schön, gegen Barca zu treffen. Ich habe auch schon einen Jubel vorbereitet.“

Aussagen, die Ramos nun um die Ohren fliegen - und in Spanien Hohn und Spott ernten lassen. Vor allem die Barca-Fans genießen das Malheur des 37-Jährigen in vollen Zügen.

Hintergrund: Ramos hatte von 2005 bis 2021 eine Real-Ära geprägt und dabei auch immer wieder die Konfrontation mit den Katalanen und ihren Anhängern gesucht. So hatte der Defensivmann und Heißsporn in den Derbys gleich mehrfach Rot gesehen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Barca-Fans verhöhnen Ramos nach Eigentor

Bei X, ehemals Twitter, wurde Ramos nun im Barca-Trikot beziehungsweise bei seiner Vorstellung als neuer Spieler der Blaugrana auf die Schippe genommen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zu einem Bild von Ramos und Barca-Star Gavi schrieb ein Fan: „Danke noch mal für dein Tor.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Der Fußball ist manchmal grausam“

Für die spanische Presse war der Eigentor-Fauxpas ebenso ein gefundenes Fressen: „Sergio Ramos schießt Barca zur Tabellenführung. Es ist eine Sache des Fußballs, dass ausgerechnet er Barca in Führung bringt“, schrieb die Marca.

„Der Tag, an dem Ramos zu Barca ging“, spottete wiederum die As. „Sergio Ramos schoss am Freitagabend das Tor, das er sich nie gewünscht hätte. Ein Tor, das Barca den Sieg in einem langwierigen Spiel bescherte.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Und auch die Mundo Deportivo war knallhart: „Der Fußball ist manchmal grausam zu seinen Protagonisten. Fragen Sie dieses Mal Sergio Ramos.“

Ramos stolpert in Yamals Hereingabe

Wie es überhaupt dazu gekommen war? Es lief die 76. Spielminute, als Barcelona eine lange Halbfeldflanke zu Youngster Lamine Yamal brachte.

Der 16-Jährige nahm den Ball in Sevillas Strafraum an und passte flach weiter in die Mitte. Einen Mitspieler fand Yamal dabei nicht - stattdessen Ramos, der zuvor eine durchaus ansprechenden Leistung geboten hatte.

Ramos bugsierte den Ball ohne Absicht aus kurzer Distanz über die Linie - und wurde danach zum Gespött.