Anzeige

Schweinsteiger wegen Pep aussortiert?

Schweinsteiger wegen Pep aussortiert?

Das Gastspiel von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United verlief vielversprechend, ehe ihn José Mourinho aussortierte. Nun äußert sich der Ex-Nationalspieler zu seinem Aus bei den Red Devils.
Bastian Schweinsteiger wechselt in die amerikanische Profi-Liga MLS zu Chicago Fire. SPORT1 zeigt, was der Ex-Nationalspieler in Europa geleistet hat und vergleicht seine Leistung in Manchester unter Louis van Gaal und Jose Mourinho.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Fast wäre es ein Derbysieg zum Abschied geworden. (SERVICE: Alle News zur Premier League)

Am 20. März 2016 wurde Bastian Schweinsteiger beim 1:0-Erfolg von Manchester United gegen den Stadtrivalen City eingewechselt und half mit, die drei Punkte für das Team von Louis van Gaal zu sichern. Was zu dem Zeitpunkt noch niemand ahnte: Es sollte sein letzter Liga-Auftritt in Diensten der Red Devils bleiben.

Nachdem José Mourinho das Amt des Cheftrainers im Sommer 2016 übernahm, spielte der Ex-Nationalspieler beim englischen Rekordmeister keine Rolle mehr. Einzig ein Kurzeinsatz in der Europa-League blieb ihm für Manchester United noch vergönnt, ehe er seine Karriere bei Chicago Fire in den USA ausklingen ließ.

Warum der ehemalige Profi des FC Bayern unter „The Special One“ keine Rolle spielte, hatte wohl mit seiner Vergangenheit bei den Münchnern zu tun, wie Schweinsteiger nun verriet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Vergangenheit mit Pep Guardiola beim FC Bayern ausschlaggebend?

„Vielleicht lag es daran, dass ich unter Pep Guardiola gespielt habe. Ich habe den Fußball von Pep gespielt, was er glaube ich nicht mochte“, erzählte der Weltmeister von 2014 in BBC-Radio 5Live.

Schweinsteiger kam in seinen gut anderthalb Jahren zwischen Sommer 2015 und März 2017 bei Manchester United auf 35 Einsätze, nur vier davon absolvierte der Ex-Bayerstar unter José Mourinho.

„Ich habe nicht viel unter ihm gespielt, aber ich trotzdem respektiere ich ihn. Er ist ein toller Manager und hat viele Trophäen gewonnen, aber es war eine seltsame und schwierige Situation. Er hat mir nie wirklich erklärt, warum ich nicht spiele“, erklärte der 37-Jährige und vermutet, dass auch ein anderer Star der Taktik des Portugiesen zum Opfer fiel. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Auch Ibrahimovic litt unter Mourinho

Auch der Schwede Zlatan Ibrahimovic spielte einst unter Pep Guardiola und erzielte unter dem Katalanen beim FC Barcelona 22 Tore in 46 Spielen.

Der Schwede war unter Mourinho zwar Stammspieler und kam in seiner in seiner Premierensaison für die Red Devils auf stolze 38 Scorerpunkte in 46 Spielen. In seiner zweiten Saison unter Mourinho konnte er nach langer Verletzungspause aber nicht mehr an seine guten Leistungen anknüpfen und verließ den Verein schließlich in Richtung LA Galaxy.

Schweinsteiger vermutet, dass der Stürmer ebenfalls aufgrund der taktischen Ausrichtung des ehemaligen United-Coaches das Weite suchte: „Natürlich ist der Spielstil anders. Ich glaube, das ist der Grund, warum Zlatan gegangen ist. Es war nicht so viel schöner Fußball, manchmal war es direkter.“