Anzeige

Liverpool führt Fan-Vorstand ein

Liverpool führt Fan-Vorstand ein

Der FC Liverpool führt etwas in seiner Geschichte noch nie Dagewesenes ein: Fortan soll ein Fan-Vorstand über die Entscheidungen der Reds mitbestimmen.
Der ehemalige Bayern-Star Thiago Alcantara erzielte beim 2:0-Sieg des FC Liverpool gegen Porto ein unglaubliches Tor. Für den Spanier bleibt der Erfolg trotzdem wichtiger als sein Treffer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Das hat es in der Geschichte des FC Liverpool noch nicht gegeben!

Die Reds führen einen offiziellen Fan-Vorstand ein, der über die Entscheidungen des Klubs mitbestimmen darf. Entsprechende Gerüchte bestätigte der Premier-League-Zweite am Montag in einer offiziellen Mitteilung. (NEWS: Alles zur Premier League)

„Supporters Board“, wie sich der neue Vorstand nennt, soll künftig gemeinsam mit den Liverpool-Bossen und den Besitzern der Fenway Sports Group, die seit 2010 über den Klub verfügen, die Zukunft der Reds gestalten. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

Die Initiative bildete sich als Konsequenz aus den Geschehnissen im Frühling dieses Jahres, als die Fenway Sports Group den FC Liverpool in die Super League hatte führen wollen. Diverse Fan-Vertreter begehrten anschließend auf und drängten auf mehr Fan-Macht innerhalb des Vereins.

Die Fanvereinigung „Spirit of Shankly“ entschied letztlich über die Bildung des neuen Vorstands. Die Mitglieder stimmten bei einer Umfrage mit mit 98,94 Prozent für diesen Meilstein in der Geschichte der Reds. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Insgesamt soll der neue Fan-Vorstand aus 16 Mitgliedern bestehen, darunter zehn Mitgliedern vom „Spirit of Shankly“. Ein Vorsitzender und ein Vizevorsitzender werden noch gewählt.

Das Wichtigste aus Fan-Sicht: Der Vorstand wird künftig auch über ein Vetorecht verfügen.