Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Henderson pestet gegen Manchester United - "Wirklich kriminell"

Premier League>

Henderson pestet gegen Manchester United - "Wirklich kriminell"

Anzeige
Anzeige

ManUnited-Torwart: „Wirklich kriminell“

ManUnited-Torwart: „Wirklich kriminell“

Dean Henderson hat in einem Interview ordentlich gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber Manchester United nachgetreten. Noch bis 2025 steht der Keeper bei ManUnited unter Vertrag.
Am Wochenende verließ der wechselwillige Cristiano Ronaldo das Stadion noch vor dem Ende der Partie von Manchester United. Trainer Erik ten Hag findet deutliche Worte für das Verhalten des Spielers.
Lili Engels
Lili Engels

Henderson ist seit diesem Sommer von Manchester United an Nottingham Forest ausgeliehen. In einem Interview mit TalkSport hat der 25-Jährige seinen Unmut über seinen Stammklub kundgetan. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Der Torhüter spricht von den „härtesten 12 Monaten meiner Karriere“. Sein Frust gehe auf ein Versprechen zurück, das nie eingehalten wurde.

So erklärte Henderson: „Bei einem Gespräch, das ich nach der Europameisterschaft mit dem Klub hatte, kam heraus: ‚Du kommst hierher zurück, um die Nummer eins zu werden‘. Dann habe ich Covid-19 bekommen, bin zurückgekommen, also hätte ich immer noch die Nummer eins sein sollen, aber dann hat niemand das eingehalten, was sie mir gesagt haben.“

So spielte Henderson vergangene Saison nur die zweite Geige hinter David de Gea. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Lesen Sie auch

Henderson: „Das ist wirklich kriminell“

Vor allem frustrierte es den Keeper, da er zuvor „so viele gute Angebote abgelehnt habe und man ihn nicht gehen lassen wollte.“ Er beschreibt weiter: „Dort zu sitzen und zwölf Monate zu verschwenden, das ist wirklich kriminell, in meinem Alter, ich war wütend.“

Auch der neue United-Coach Erik ten Hag machte Henderson keine Hoffnung: „Ich habe den Verantwortlichen gesagt, dass ich Fußball spielen möchte und sie mich gehen lassen sollen und ich war schon fast weg, als Erik ten Hag durch die Tür kam. Seitdem habe ich nicht mehr mit ihm gesprochen“, sagte der Keeper.

Henderson freut sich nun umso mehr auf seine neue Aufgabe bei Nottingham Forest. Der Engländer erklärt, dass Forest-Boss Steve Cooper ihm genau das Vertrauen gebe, auf das er bei ManUnited ein Jahr lang vergeblich gewartet habe:

Forest-Trainer schenkt Henderson sein Vertrauen

„Steve Cooper kam zu mir und sagte nur eines zu mir. Er sagte: ‚Schau, es ist mir egal, was du im Spiel gemacht hast, mir ist dieses und jenes egal, ich will, dass du zu mir kommst und für mich spielst, und ich werde dich 110 Prozent unterstützen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Weiter erklärt Henderson: „Das ist etwas, das ich seit 365 Tagen herbeisehne. Es war fantastisch zu hören, dass ein Manager dieses Vertrauen in mich hat, und ich kann es kaum erwarten, ihm das zurückzuzahlen.“

Am Wochenende startet die Premier League wieder. Nottingham Forest spielt am Samstag bei Newcastle United. Dann kann Henderson anfangen es, Steve Cooper „zurückzuzahlen“.