Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Nketiah erlöst Arsenal gegen Manchester United in letzter Minute

Premier League>

Premier League: Nketiah erlöst Arsenal gegen Manchester United in letzter Minute

Anzeige
Anzeige

Arsenal-Wahnsinn im Topspiel

Wahsinn im Topspiel! Tabellenführer Arsenal siegt dank eines Last-Minute-Treffers gegen Manchester United. Eddie Nketiah wird zum Helden.
Eddie Nketiah gelang ein Doppelpack
Eddie Nketiah gelang ein Doppelpack
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wahnsinn im Topspiel!

Im rasanten Duell zwischen Tabellenführer Arsenal und Manchester United gab es ein 3:2 (1:1) für die Gunners durch einen Last-Minute-Treffer von Eddie Nketiah (90.). Der Vertreter des verletzten Gabriel Jesus wurde zum Helden.

Der Stürmer wandelt damit auf den Spuren von einer Legende. Denn Nketiah ist der zweite Arsenal-Profi, der gegen die Red Devils einen Siegtreffer in der 90. Minute schoss und verwandelte das Stadion in ein Tollhaus. Zuvor gelang dies nur Thierry Henry im Januar 2007.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Wir wollten es unbedingt gewinnen - auch für die Fans. Wir haben immer weiter gemacht, obwohl wir viele Chancen vergeben haben. Ich hatte ja auch kurz vorher mit links schon eine Möglichkeit“, sagte Nketiah bei Sky.

Auf der Gegenseite zollte Luke Shaw Respekt: „Wir haben es verdient, zu verlieren und waren zu passiv. Allgemein stehen sie zurecht ganz oben. Man muss anerkennen, was sie bisher geleistet haben.“

Das späte Tor ärgerte vor allem Manchester City. Die Skyblues kamen trotz einer historischen Haaland-Gala nicht näher heran und haben weiter fünf Zähler Rückstand. Allerdings haben die Londoner noch eine Partie weniger bestritten. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Arsenal kam durch Eddie Nketiah (24./90.) und Bukayo Saka (53.) zu den Treffern. United schlug durch Marcus Rashford (17.) und Lisandro Martinez (59.) zu.

Arsenal nahm damit Revanche für das Hinspiel. Das 1:3 am 4. September bleibt die letzte Niederlage des Spitzenreiters.

Für Manchester United endet damit der Höhenflug. Es gab die erste Pleite seit dem 1:3 bei Aston Villa am 6. November.

Der Tabellenführer spielt bisher eine historisch gute Saison. Sie sind erst das sechste Team in der Geschichte der Liga, das nach der Hälfte der Saison die Marke von 50 Punkten geknackt hat.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Das ist herausragend. Und es ist etwas, worauf wir stolz sein können. Aber wir haben eben auch erst die Hälfte der Saison absolviert und müssen bescheiden weiter machen damit am Ende auch etwas Gutes herauskommt“, so Saka bei Sky. „Man hat nach dem 3:2 gesehen, was es uns bedeutet. Sie sind das einzige Team, das gegen uns gewonnen hat und wir wollten sie deshalb unbedingt vor unseren Fans schlagen.“

Weghorst bei Manchester unauffällig

Der ehemalige Wolfsburger Wout Weghorst begann erneut bei den Red Devils. Der Niederländer blieb aber unauffällig.

In einer turbulenten ersten Hälfte hatte Marcus Rashford seinen Lauf fortgeführt und mit einem satten Schuss aus 20 Metern das 1:0 für Manchester gebracht (17.).

Doch Tabellenführer Arsenal ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und glich durch Eddie Nketiah aus (24.). Der Engländer köpfte eine Flanke von Granit Xhaka ein.

Nach der Pause machte London immer mehr Druck. Und dann überraschte Bukayo Saka alle! Der Gunners-Star schoss aus 20 Metern ins lange Eck. Die Verteidiger sowie Keeper David de Gea hatten mit dem Abschluss nicht gerechnet (53.). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Auf der Gegenseite zeichnete sich dann Arseals Goalie Aaron Ramsdale mit einer Weltklasse-Parade aus. Er hielt den abgefälschten Schuss von Rashford überragend (55.).

Die Partie nahm nun noch mehr Fahrt auf - und ManUnited glich aus. Nach einer Ecke wehrte Ramsdale nach vorne ab und Lisandro Martinez köpfte den Ball unter die Latte zum 2:2 (59.).

Saka überrascht alle

Erneut ließ sich Arsenal nicht aus der Bahn werfen und übernahm die Kontrolle. Sakas Schlenzer flog an den Pfosten (70.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Es war der Start von Arsenals fulminanter Schlussoffenive. Manchester kam fast gar nicht mehr aus dem eigenen Strafraum heraus.

Die beste Chance hatte zunächst Nketiah, der aus fünf Meter wuchtig abzog und am überragenden de Gea scheiterte (84.).

In der letzten Minute der regulären Spielzeit belohnte sich Arsenal dann. Einen Schuss von Martin Ödegaard lenkte Nketiah artistisch ins Netz. Das Emirates Stadium rastete aus.