Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Haaland tot? Fataler KI-Fehler sorgt für Mega-Wirbel

Premier League>

Haaland tot? Fataler KI-Fehler sorgt für Mega-Wirbel

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wirbel um Haaland-Todesmeldung

Eine Fake-News um Erling Haaland sorgt für Aufregung - dabei ist der norwegische Stürmerstar quietschlebendig. Die Hintergründe zu dem Eklat.
Nachdem er letzte Saison das Triple mit Manchester City gewonnen und dazu sämtliche Rekorde gebrochen hat, wurde Erling Haaland jetzt mit dem PFA Player of the Year Award ausgezeichnet. Überrascht hat den 23-Jährigen das nicht, wie er offen zugibt.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Was für ein Eklat! Die norwegische Zeitung Verdens Gang hat wegen eines Fehlers im Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) versehentlich den Tod von Erling Haaland verkündet.

{ "placeholderType": "MREC" }

Was war passiert? Das Boulevard-Blatt hatte auf seiner Internetseite berichtet, der Nationalstürmer des skandinavischen Landes sei erschossen worden.

Was eine komplette Falschmeldung war, schließlich erfreut sich Haaland bester Gesundheit, beweist bei Manchester City in der Premier League aktuell eine erneut starke Form angesichts von acht Toren in sechs Liga-Spielen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Zurückzuführen war die Fake News auf eine Fehlinterpretation von künstlicher Intelligenz, die Verdens Gang bei der Erstellung von Artikeln testet.

Fehlinterpretation durch künstliche Intelligenz

Hintergrund: Die KI in Form der als ChatGPT bekannten Software hatte ein vorausgegangenes Foto-Shooting Haalands missinterpretiert, sich sprachlich hinterher lediglich auf den „Shooting“-Teil bezogen, der sowohl als „fotografieren“ als auch als „(er)schießen“ übersetzt werden kann.

Wortwörtlich hieß es dazu: „Der Fotograf David Yarrow hat einzigartige Fotos des Fußballers Erling Braut Haaland (23) gemacht, der auf dem Anwesen des Milliardärs Arne Fredly in Lysaker erschossen wurde.“

Riesen-Aufregung im Netz - Zeitung entschuldigt sich

Im Netz war der Wirbel - und auch Spott - groß. Die Zeitung reagierte umgehend, schrieb den Artikel um und bedauerte den Vorfall.

{ "placeholderType": "MREC" }

Sportchef Frode Buanes versuchte gute Miene zum bösen Spiel zu machen, wird im Dagbladet zitiert: „Ich muss mich bei Erling Braut Haaland entschuldigen. Obwohl Haaland in England fast wöchentlich die gegnerische Abwehr auseinandernimmt und zerschießt, war es keineswegs die Absicht, ihn in gedruckter Form zu töten.“

Haaland bei Foto-Shooting in Wikinger-Optik

Wie der frühere Angreifer von Borussia Dortmund die Mega-Panne selbst sieht, ist unbekannt.

Bei dem Shooting entstanden Fotos, die den Goalgetter als Wikinger in einer Meeresbucht in Oslo zeigen, bekleidet nur mit Fellweste und großem Schwert in der Hand - und quietschlebendig.