Home>Internationaler Fußball>Premier League>

"Wird ein Biest": Teenager straft Newcastle-Kritiker ab - ist Lewis Miley Englands neues Toptalent?

Premier League>

"Wird ein Biest": Teenager straft Newcastle-Kritiker ab - ist Lewis Miley Englands neues Toptalent?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Dieser Teenie verblüfft ganz England

Lewis Miley begeistert mit 17 Jahren bei Newcastle United seine Mitspieler - und straft damit zumindest ein wenig die Kritiker am schwerreichen Verein ab.
Der FC Liverpool hatte beim 1:1 im Etihad Stadium gegen Tabellenführer Manchester City ordentlich zu kämpfen. Trainer Jürgen Klopp macht der Mannschaft aufgrund der kurzen Vorbereitung keine Vorwürfe.
Vincent Wuttke
Vincent Wuttke

Lewis Miley musste sich einiges anhören. Sein Teamkollege Alexander Isak brüllte ihn aus wenigen Zentimetern an. Dabei hatte Miley nichts verkehrt gemacht - im Gegenteil. Beim 4:1-Sieg seiner Elf aus Newcastle gegen Chelsea in der Premier League glänzte der 17-Jährige und hatte wenige Sekunden zuvor das 1:0 vorbereitet.

{ "placeholderType": "MREC" }

Damit schrieb er Geschichte. Jünger als Miley war in der Vereinshistorie niemand bei seiner ersten Vorlage in Englands Oberhaus.

„Alex hat mir während des Jubels nach meinem Assist gesagt, ich soll so weitermachen. Und es ist wirklich gut, diese Art von Ermutigung von Spielern zu hören, die auf internationaler Ebene spielen“, verriet der Teenager nach seinem Heim-Debüt, was Isak ihm da lautstark mitteilte.

Lewis Miley (M.) feierte sein Startelf-Debüt in der Premier League
Lewis Miley (M.) feierte sein Startelf-Debüt in der Premier League

Dabei kam der zentrale Mittelfeldspieler beim Tabellensiebten nicht etwa spät als Joker. Vielmehr begann er sogar - wie schon in der Vorwoche beim Auswärtsspiel in Bournemouth.

{ "placeholderType": "MREC" }

Miley kam mit sieben Jahren zu Newcastle

Bereits in der Champions League gegen den BVB hatte das Supertalent mit der Rückennummer 67 seinen Einstand gegeben. Damit wurde er zum jüngsten Spieler der Vereinsgeschichte in einem europäischen Wettbewerb.

Ein Jugendlicher straft somit ein wenig auch die Kritiker von Newcastle ab. Viele Fußball-Romantiker mögen den schwerreichen Klub nach dem Einstieg der saudischen Investoren gar nicht - doch Miley wurde nicht für Millionen gekauft.

Mit sieben Jahren kam er schon an die Klub-Akademie, durchlief die Jugendteams, und schaffte im Sommer den Sprung zu den Profis. Miley spielte noch nie für einen anderen Verein.

Dabei tritt der Rechtsfuß genau im richtigen Moment ins Rampenlicht. Denn Newcastle hat im Mittelfeld große Verletzungssorgen. Mit Joe Willock, Sean Longstaff und Elliot Anderson sind drei Stars verletzt. 70-Millionen-Mann Sandro Tonali ist nach einem Wett-Skandal satte zehn Monate gesperrt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Miley: „Baby-Face“ mit großer Ruhe

Also vertraute Trainer Eddie Howe seinem Juwel - und wurde in der 13. Minute bereits belohnt. Miley bediente Isak und der Schwede zog zur Führung ab.

„Es war eine großartige Erfahrung - mein erster Einsatz in der Premier League im St. James‘ Park. Hoffentlich bekomme ich noch viele Gelegenheiten“, schwärmte der Youngster anschließend.

Auch sein Trainer zeigte sich angetan: „Er wird sich noch steigern. Und wir wissen, dass er das kann. Er wirkt schon wie ein Mann. Er verhält sich nicht wie ein durchschnittlicher 17-Jähriger.“

Dabei sieht Miley mit seinem „Baby-Face“ eher noch wie ein Schuljunge aus als ein Fußball-Star. Doch am Ball wirkt der Teenager bereits wie ein erfahrener Profi.

„Er hat die Gelassenheit gezeigt, die wir von ihm kennen. Ich denke, er wird in den nächsten Wochen ein Schlüsselspieler für uns sein“, schraubte Howe die Erwartungen nicht gerade zurück.

Newcastle-Stars feiern Miley

Die Teamkollegen feiern den neuen Newcastle-Star bereits ab.

So sagte der brasilianische Nationalspieler Bruno Guimaraes: „Lewis Miley ist großartig. Er ist ein Star. Als ich 17 war - entschuldigen Sie das Wort - war ich im Vergleich wirklich scheiße. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich diese Leistung mit 17 Jahren erbracht hätte. Er war unglaublich.“

Auch Jamaal Lascelles stimmte in die Lobeshymnen ein: „Er hat eine große Zukunft vor sich und ich bin begeistert. Sein Talent sticht hervor. Er hat ein großartiges Spielverständnis und für diese Leistung verdient er großes Lob. Wenn er noch ein bisschen fitter wird, wird er ein Biest sein.“

Alexander Isak wird jedenfalls alles geben, um Miley auf seinem Weg zu helfen und das Juwel womöglich noch häufiger zur Motivation anbrüllen.