Anzeige

Ribéry spricht über seine Zukunft

Ribéry spricht über seine Zukunft

Franck Ribéry beendet im Trikot des AC Florenz eine lange Durststrecke. Zum Sieg gegen den FC Turin reicht es in einem wilden Spiel mit vier Roten Karten nicht.
Der ehemalige Bayern-Star beendet im Trikot des AC Florenz eine lange Durststrecke. Zum Sieg gegen den FC Turin reicht es in einem wilden Spiel mit vier Roten Karten nicht.
Maximilian Lotz
von Maximilian Lotz
30.01.2021 | 09:27 Uhr

Mit seinem ersten Tor seit über sieben Monaten hat Franck Ribéry den AC Florenz lange von einem Coup in Unterzahl träumen lassen.

Doch am Ende musste sich die Fiorentina nach einem turbulenten Spiel mit insgesamt vier Roten Karten beim FC Turin mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben. (Ergebnisse und Spielplan der Serie A)

"Ich bin glücklich und zufrieden in Florenz, ich fühle mich wohl bei dem Verein und den Fans", sagte Ribéry nach dem Spiel bei Sky Sport Italia. "Ob ich bleiben werde? Das müssen Sie den Klub fragen. Ich bin bereit und stehe zur Verfügung, das ist eine Frage für den Verein." Ribéry, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, hatte zuletzt auch eine Rückkehr in die Bundesliga nicht ausgeschlossen.

Franck Ribéry trumpft auf - Florenz holt Punkt in Unterzahl

Am Freitag erntete der langjährige Flügelstümer des FC Bayern zusammen mit seinen Teamkollegen aber erstmal ein Lob seines aktuellen Trainers. "Mit neun Mann wird es kompliziert, aber ich muss mich bei meinen Spielern bedanken", sagte Fiorentina-Coach Cesare Prandelli. "Sie haben gekämpft und eine großartige Leistung abgeliefert."

Nach einer torlosen ersten Halbzeit überschlugen sich im zweiten Durchgang die Ereignisse. Zunächst leitete Ribéry mit einem feinen Pass auf Dusan Vlahovic (49.) das vermeintliche Führungstor für die Gäste ein, doch der Treffer wurde vom VAR wegen einer Abseitsposition aberkannt.

Dann sah Gaetane Castrovilli (61.) nach einer Notbremse nach VAR-Intervention die erste Rote Karte aufseiten der Gäste. Im Zuge des Platzverweises sah auch ein Torino-Betreuer Rot. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Ex-Bayern-Star Ribéry schreibt Geschichte

Trotz Unterzahl gelang Ribéry mit seinem ersten Saisontor der Führungstreffer für die Fiorentina (68.). Der Ex-Bayern-Star umkurvte Keeper Salvatore Sirigu und traf aus spitzem Winkel. Für Ribéry war es der erste Treffer seit dem 27. Juni 2020.

Der 37-Jährige ist damit einer von nur fünf Spielern aus den Top5-Ligen Europas, der in der 17. Saison in Folge einen Treffer markiert. Zu dem erlauchten Kreis zählen neben Ribéry noch Juve-Star Cristiano Ronaldo, Barca-Star Lionel Messi, Real-Verteidiger Sergio Ramos und Joaquín von Betis Sevilla.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Florenz beendet Partie zu neunt

Zum Sieg reichte Ribérys Treffer jedoch nicht - auch weil Nikola Milenkovic nach einem Kopfstoß gegen Andrea Belotti die zweite Rote Karte für die Fiorentina sah (69.). Den vierten Platzverweis handelte sich ein Betreuer des Gästeteams ein. In der Schlussphase gelang Simone Verdi (88.) der Ausgleich für die Hausherren, die durch den Punktgewinn die Abstiegsplätze verließen. (Tabelle der Serie A)

Florenz liegt mit 22 Punkten auf Rang zwölf der Serie A.