Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Serie A>

Inter Mailand: Fans sauer auf Romelu Lukaku wegen Chelsea-Wechsel

Serie A>

Inter Mailand: Fans sauer auf Romelu Lukaku wegen Chelsea-Wechsel

Anzeige
Anzeige

Inter-Fans sauer auf Lukaku

Inter-Fans sauer auf Lukaku

Publikumsliebling Romelu Lukaku steht unmittelbar vor einem Wechsel von Inter Mailand zum FC Chelsea. Die Inter-Tifosi reagieren wütend.
Die spektakuläre Rückkehr von Romelu Lukaku zum FC Chelsea wird offenbar immer wahrscheinlicher.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der bevorstehende Abschied von Romelu Lukaku von Inter Mailand stößt den Tifosi des italienischen Meisters sauer auf.

Ein Wandgemälde am Giuseppe-Meazza-Stadion wurde beschmiert. Bilder davon postete die Ultragruppe “Curva Nord” auf ihren Social-Media-Accounts. (Transfermarkt: Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

Inter-Tifosi hätten von Lukaku “anderes Verhalten erwartet”

“Lieber Romelu, wir hätten ein anderes Verhalten von dir erwartet, ehrlicher und transparenter”, hieß es in einem Statement der “Curva Nord”. “Obwohl wir dich wie einen Sohn beschützt und aufgenommen haben, wie einen von uns, hast du bewiesen, dass du wie alle anderen vor dem Geld auf die Knie fällst.”

Lukaku soll für 115 Millionen Euro Ablöse zum FC Chelsea wechseln. Laut englischen Medienberichten soll ihm der neue Deal über 230.000 Euro netto pro Woche einbringen.

“Wir wünschen dir das Beste, auch wenn sich Gier nicht immer auszahlt”, schrieb die “Curva Nord” weiter.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Inter-Präsident Zhang im Fokus der Kritik

Zuvor hatten die Inter-Fans bereits Präsident Steven Zhang attackiert.

Die Tifosi zeigten vor dem Inter-Hauptquartier und dem heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion Transparente mit Parolen gegen die Vereinsführung, nachdem die Inter-Spitze erst kürzlich noch alle Spekulationen über einen Verkauf des Goalgetters dementiert hatte.