Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Serie A>

Serie A: Ronaldo-Zoff mit Ex-Verein - CR7 fordert Millionen von Juventus Turin

Serie A>

Serie A: Ronaldo-Zoff mit Ex-Verein - CR7 fordert Millionen von Juventus Turin

Anzeige
Anzeige

Ronaldo: Millionen-Zoff mit Juve!

Cristiano Ronaldo ist zwar nicht mehr Spieler von Juventus Turin, etliche Millionenzahlungen sollen aber immer noch ausstehen. Ein Ex-Juve-Verantwortlicher widerspricht.
Cristiano Ronaldo wird in Saudi Arabien umworben. Ein Klub bietet ihm nun offenbar astronomisch hohe Summen für eine Vertragsunterschrift nach der WM.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Cristiano Ronaldo möchte aktuell in Katar seinen ersten WM-Titel holen - im Hintergrund laufen aber noch ganz andere Dinge rund um den Superstar.

Denn einem Bericht der Gazzetta dello Sport zufolge soll Juventus Turin dem 37-Jährigen noch satte 19,9 Millionen Euro schulden! Die ehemalige Klubführung um den zurückgetretenen Geschäftsführer Maurizio Arrivabene bestreitet allerdings die Vorwürfe. (DATEN: Die Tabelle der Serie A)

Die Staatsanwaltschaft deckte im Zuge ihrer Ermittlungen allerdings neue Fakten auf, die Juventus arg belasten könnten.

Dass Juventus aktuell nicht von finanziellen Sorgen befreit ist, dürfte bekannt sein. Die Vorwürfe lauten: Verstoß gegen Klublizensierungsregeln und gegen das UEFA Financial Fairplay.

Juventus mit „Gehaltsmanöver“

Nun sind neue Ergebnisse der Ermittlungsarbeit bekannt geworden.

Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt unter dem Titel „Gehaltsmanöver“ auch wegen Gehaltskürzungen und dem verbundene Zahlungen während der Corona-Pandemie gegen den italienischen Prestige-Verein. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Serie A)

Demnach sollen in einer Anwaltskanzlei Papiere gefunden worden seien, die sich rund um das Thema der Gehaltskürzungen drehten und dem Ligaverband bisher nicht vorlagen.

Wohl auch aufgrund des öffentlichen Drucks nahmen Präsident Agnelli, Stellvertreter Pavel Nedved und der ehemalige Chef des Formel-1-Teams von Ferrari, Arrivabene, der seit 2021 Geschäftsführer war, so bereits vergangene Woche ihren Hut und verließen den Klub.

Bekommt Ronaldo sein Geld?

Arrivabene aber wehrte sich unterdessen vehement gegen diese Anschuldigungen. „Wir haben keine Rückstände mit ihm“, wird der Italiener zitiert. Weiter versicherte Arrivabene gegenüber der Staatsanwaltschaft von beschuldigten Vorgängen nichts zu wissen.

Nur wie kommt Cristiano Ronaldo nun an sein Geld, sofern es ihm auch zusteht? (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Serie A)

Der portugiesische Superstar soll sich bereits an seine Anwälte gewandt haben, um die ausstehenden Zahlungen über knapp 20 Millionen Euro einzufordern. Und ein kleines Sparkonto dürfte er ohnehin bereits haben ...