Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Süper Lig>

Werder Bremen: Toprak wechselt zu Antalyaspor - Nuri Sahin sein neuer Trainer

Süper Lig>

Werder Bremen: Toprak wechselt zu Antalyaspor - Nuri Sahin sein neuer Trainer

Anzeige
Anzeige

Toprak findet neuen Klub

Toprak findet neuen Klub

Dass Ömer Toprak Werder Bremen zur kommenden Saison verlässt, steht bereits seit Längerem fest. Bei seinem neuen Verein trifft der Ex-Kapitän nun auf einen alten Bekannten.
Ex-Nationalspieler Sidney Sam wechselte von Österreich in die Türkei zu Antalyaspor. Wichtiger Faktor dabei: Weltmeister Lukas Podolski.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ömer Toprak hat einen neuen Verein gefunden.

Der 32-Jährige wechselt ablösefrei von Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen in die Süper Lig und unterschreibt einen Zweijahresvertrag bei Antalyaspor. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Dort wird Toprak künftig von einem alten Teamkollegen trainiert.

Gemeinsam für Borussia Dortmund im Einsatz - Ömer Toprak und Nuri Sahin
Gemeinsam für Borussia Dortmund im Einsatz - Ömer Toprak und Nuri Sahin

Nuri Sahin hat seit Oktober vergangenen Jahres das Amt des Cheftrainers beim Hafenstadtclub inne. Zusammen mit Toprak spielte er ein Jahr bei Borussia Dortmund (Saison 2017/2018). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Toprak: „Zeit, neues Kapitel aufzuschlagen“

Bereits Anfang Juni stand Topraks Entscheidung fest, den Verein zu verlassen, fest.

Werders Leiter Scouting und Profifußball Clemens Fritz zeigte sich hinterher enttäuscht. „Wir hätten sehr gerne weiter mit ihm gearbeitet, zumal er in den letzten drei Jahren – trotz zum Teil schwieriger Phasen für ihn – sowohl auf als auch neben dem Platz eine sehr wichtige Rolle eingenommen hat“, so Fritz.

„Als Kapitän war er im vorigen Jahr der Anführer in der Mannschaft und hat das Team auch durch schwere Phasen geführt.“

Toprak suchte hingegen eine neue Herausforderung. „Für mich ist es jetzt aber an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen“, sagte er. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Für den Innenverteidiger ist es die erste Station in seiner türkischen Heimat. Bisher war er nur für deutsche Vereine aktiv.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: