Anzeige
Home>Kampfsport>Boxen>

Boxen: Mike Tyson glaubt, dass er Wladimir Klitschko besiegt hätte

Boxen>

Boxen: Mike Tyson glaubt, dass er Wladimir Klitschko besiegt hätte

Anzeige
Anzeige

Tyson: Hätte Klitschko geschlagen

Tyson: Hätte Klitschko geschlagen

Für Box-Legende Mike Tyson zählt der jüngst zurückgetretene Wladimir Klitschko zu den besten Boxern aller Zeiten. Dennoch glaubt er, dass er ihn besiegt hätte.
'Tyson' DVD Signing With Mike Tyson and James Toback
'Tyson' DVD Signing With Mike Tyson and James Toback
© Getty Images

Für Box-Legende Mike Tyson zählt der jüngst zurückgetretene Wladimir Klitschko zu den besten Boxern aller Zeiten.

"Auf jeden Fall gehört er zur ewigen Top 10. Er hat fast den Rekord von Joe Louis für die längste Zeit als Weltmeister gebrochen. Die Menschen denken nicht, dass ein weißer Schwergewichts-Weltmeister so erfolgreich sein kann", sagte Tyson der Sport Bild.

Louis hatte in seiner Karriere elf Jahre und acht Monate am Stück einen Weltmeistergürtel, Klitschko für neun Jahre und sieben Monate.

Dennoch ist sich der 51-Jährige sicher, dass er Klitschko in seiner Hochzeit geschlagen hatte: "Das wäre ein guter Kampf gewesen. Ich glaube, dass ich das Duell nach Punkten gewonnen hatte."

Klitschkos gehören in Hall of Fame

Aber nicht nur Wladimirs Karriere, sondern auch die von dessen Bruder Vitali hat den einstigen Skandalboxer Tyson, der Evander Holyfield 1997 im Ring einen Teil des Ohres abgebissen hatte, tief beeindruckt.

"Um die meisten weißen Boxer wird ein Riesen-Hype gemacht, und dann werden sie ganz schnell von irgendeinem Niemand ausgeknockt. Auch die Klitschkos haben Kämpfe verloren, sogar durch Knockout, aber sie haben nie aufgegeben und sich ihre Titel zurück geholt", sagte Tyson.

Wladimir Klitschko Karriere-Ende
Wladimir Klitschko Karriere-Ende
Axel Schulz und Wladimir Klitschko vor ihrem EM-Kampf 1999
Wladimir Klitschko wird nach seinem Olympiasieg bei den Amateuren in Atlanta 1996 Profi und bezwingt in den nächsten vier Jahren fast alle Gegner. Der Deutsche Axel Schulz etwa hat am 25. September 1999 keine Chance gegen den Riesen
+42
Wladimir Klitschko hört auf - Die Karriere in Bildern

Für ehemalige Schwergewichtsboxer sollten beide Brüder in die Hall of Fame aufgenommen werden: "Daher bin ich vollkommen überzeugt, dass sie es verdienen, in die Hall of Fame aufgenommen wurde."

Seine Kinder will Tyson nicht zu seinem Sport bringen. "Bloß nicht", sagte der Amerikaner. "Sie sollen sich auf keinem Fall dem Boxen nähern. Meine acht Jahre alte Tochter Milan ist sehr gut im Tennis. Sie tut alles, um Tennisprofi zu werden. Sie hat meinen Antrieb." 

Tyson hat in seiner Karriere 58 Kämpfe bestritten, davon gewann er 50 seiner Duelle, herausragende 44 durch K.o.-Siege.