Anzeige

Mayweather: Paul übersteht 8 Runden

Mayweather: Paul übersteht 8 Runden

Floyd Mayweather dominiert Youtube-Star Logan Paul, liefert aber keinen K.o. Nun will er Bruder Jake vor die Fäuste. Groß abkassiert haben schon jetzt alle.
Im groß inszenierten Schaukampf gegen Box-Legende Floyd Mayweather hat Youtube-Star Logan Paul alle Runden überstanden.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Eine klare Angelegenheit, aber kein K.o.: Im groß inszenierten Schaukampf gegen Box-Legende Floyd Mayweather hat Youtube-Star Logan Paul alle Runden überstanden.

Das Duell ging über die maximale Distanz von acht Runden je drei Minuten, Mayweather lieferte keinen Knockout. 

Mayweather lobt Paul nach Schaukampf

Ringrichter und einen offiziellen Sieger gab es wie bereits im Vorfeld abgesprochen nicht - wegen des Größen-, Gewichts- und Erfahrungsunterschieds hatte der Kampf keine Chance, von einer Athletik-Kommission offiziell sanktioniert zu werden.

Laut Compubox-Statistiken landete Mayweather aber satte 43 Treffer, darunter 36 Power Punches. Er dominierte also, Paul brachte nur 28 Schläge an. (Alles zum Boxen)

Nach dem Fight im Hard Rock Stadium in Miami lobte Mayweather seinen unerfahrenen Kontrahenten. "Er war besser, als ich dachte", sagte Mayweather anschließend. "Er hat mich heute Abend überrascht. Gute Arbeit. Guter kleiner Mann."

Paul - tatsächlich 15 Zentimeter größer und 16 Kilo schwerer als Mayweather - hatte in seiner Karriere zuvor lediglich ein Duell gegen  Youtube-Kollege KSI bestritten und verloren. So war der Bruder des ebenfalls groß ins Boxgeschäft eingestiegenen Jake Paul auch sehr zufrieden: "Niemand soll mir je wieder sagen, dass etwas unmöglich ist. Die Tatsache, dass ich hier stehe mit einem der besten Boxer aller Zeiten, zeigt, dass es immer eine Chance gibt."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für den Fight, der in den USA als Pay-per-View auf Showtime zu sehen war, soll Mayweather laut eigenen Aussagen satte 50 bis 100 Millionen Dollar Kampfbörse kassiert haben. Paul soll 20 Millionen eingesteckt haben. (So lief das Wiegen bei Mayweather und Paul)

Mayweather will nächsten Showkampf

Mayweathers offizielle Kampfbilanz liegt weiter bei 50:0, der Kampf gegen Paul wird ihr ebenso wenig hinzugefügt wie sein Sieg über den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa Ende 2018. Mayweathers Sieg im Mega-Fight gegen UFC-Star Conor McGregor 2017 wurde dagegen offiziell gewertet (Floyd Mayweather vs. Conor McGregor: So viel Geld floss).

Der nächste Showkampf Mayweathers zeichnet sich schon ab: Der 44-Jährige will gegen Logans Bruder Jake Paul antreten, der sich schon im Vorfeld des Kampfs schlagzeilenträchtig mit Mayweather handgreiflich angelegt hat. Hinterher verspottete Jake Mayweather via Twitter mit dem Ausruf "50:1", also dass Logan Mayweather besiegt hätte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Jake Paul - bisher siegreich gegen YouTuber-Kollege AnEsonGib, Ex-NBA-Star Nate Robinson und den früheren Olympia-Ringer und MMA-Kämpfer Ben Askren - wird in seinem nächsten Fight am 28. August gegen Tyron Woodley antreten, ebenfalls ein Ex-UFC-Kämpfer mit Ringer- statt Boxer-Hintergrund.