Anzeige

Pleite bei Comeback: Pacquiao am Ende?

Pleite bei Comeback: Pacquiao am Ende?

Der philippinische Boxstar Manny Pacquiao ist mit einer deutlichen Niederlage auf die große Bühne zurückgekehrt. War’s das für ihn?
Manny Pacquiao (r.) unterliegt Yordenis Ugas
Manny Pacquiao (r.) unterliegt Yordenis Ugas
© AFP/SID/Patrick T. FALLON
SID
SID
von SID

Der philippinische Boxstar Manny Pacquiao ist mit einer deutlichen Niederlage auf die große Bühne zurückgekehrt.

Der 42-Jährige unterlag bei seinem Comeback nach zwei Jahren dem kubanischen WBA-Champion Yordenis Ugas einstimmig nach Punkten. Der Weltergewicht-Kampf fand am Samstagabend in Las Vegas statt. (Alles zum Boxen)

Manny Pacquiao schließt Karriere-Ende nicht aus

Ob es der letzte seiner glanzvollen Laufbahn war, wollte Pacquiao anschließend noch nicht verraten. "Ich weiß es nicht", sagte der Boxer, der in seiner Heimat seit Jahren auch als Politiker Karriere macht.

Ugas (35) bestimmte den Fight mit seinem Jab und sauberen Treffern, am Ende wurde er bei allen Punktrichtern als Sieger geführt (115:113, 116:112, 116:112). Dabei war der Weltmeister erst elf Tage vor dem Kampf eingesprungen. Eigentlich sollte Pacquiao gegen WBC- und IBF-Weltmeister Errol Spence (USA) boxen, dieser konnte wegen einer Augenverletzung aber nicht antreten.

Im Mai hatte Pacquiao bei Twitter sein Comeback angekündigt, zuletzt hatte er im Juli 2019 im Ring gestanden. Damals gewann er gegen Keith Thurman (USA) und sicherte sich den WBA-Gürtel. Da Pacquiao diesen danach nicht verteidigen konnte, entzog ihm der Weltverband Ende Januar den Titel wieder.

Pacquiao war in seiner Karriere Champion in sieben verschiedenen Gewichtsklassen. Sein Kampfrekord steht bei 62 Siegen (39 K.o.), acht Niederlagen und zwei Unentschieden (So viel Geld machte Manny Pacquiao mit dem Mega-Fight gegen Floyd Mayweather).