Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trauriger Abgang eines Rekord-Stars

Trauriger Abgang eines Rekord-Stars

Nach seinem Karriereende in der UFC will Donald Cerrone überraschenderweise einen ganz anderen Weg einschlagen. Außerdem verrät der „Cowboy“, wieso das sein letzter Kampf war.
"Cowboy" Donald Cerrone nimmt bei der UFC seinen Hut
"Cowboy" Donald Cerrone nimmt bei der UFC seinen Hut
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Anfang 2020 war er Comeback-Gegner von Conor McGregor, er war bis zum Samstag der UFC-Kämpfer mit den meisten Sieg und trotz diverser Kontroversen einer der populärsten Stars der MMA-Liga - nun macht „Cowboy“ Donald Cerrone Schluss!

Cerrone verlor bei UFC 276 in der Nacht zum Sonntag durch Aufgabe gegen Jim Miller, mit dem er sich bislang Platz 1 im Ranking der meisten UFC-Siege geteilt hatte (je 23), für den 39-Jahre alten Weltergewichtler war es die sechste Pleite in den vergangenen sieben Kämpfen.

Donald Cerrone: Rücktritt eines Unvollendeten

Nach dem Fight streifte Cerrone im Octagon seine Handschuhe ab - das übliche Zeichen für einen Rücktritt, den er Star-Interviewer Joe Rogan dann auch mit bedrückenden Worten bestätigte: „Ich liebe es einfach nicht mehr“, verriet Cerrone, die Motivation, für die Fights zu trainieren, habe im zunehmenden Alter spürbar nachgelassen. Vor dem Kampf hatte er noch von Plänen gesprochen, zwei weitere Fights zu bestreiten.

Der Mann mit dem charakteristischen Cowboyhut möchte sich nun dem Schauspiel widmen: „Ich will jetzt ein Filmstar sein, Baby. Also ist es Zeit, sich zu verabschieden“, sagte der Ex-Kickboxer aus Denver, der in den vergangenen Jahren bereits einige kleine Film- und Serienrollen hatte.

Der Altmeister war 2011 durch die Fusion seiner früheren Liga WEC zur UFC, insgesamt 48 Kämpfe in beiden Ligen sind ein Rekordwert - die ungewohnt langlebige Karriere blieb aber unvollendet: Er verlor all seine vier Titelkämpfe, zuletzt 2015 gegen den damaligen UFC-Leichtgewichtschamp Rafael dos Anjos.

Mit den Worten „Vielen Dank, UFC“ trat Cerrone nun ab,