Anzeige

Ex-Wrestling-Hoffnung verliert beide Beine

Ex-Wrestling-Hoffnung verliert beide Beine

Jimmy Rave, Weggefährte zahlreicher heutiger WWE- und AEW-Stars ist in schwere gesundheitliche und finanzielle Not geraten. Er hat inzwischen drei Amputationen hinter sich.
Jimmy Rave spielte bei TNA die Karikatur eines Rockstars
Jimmy Rave spielte bei TNA die Karikatur eines Rockstars
© Impact Wrestling
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Er war Wrestler in der seinerzeit zweitgrößten US-Liga, ein Talent, das selbst für eine große Karriere auserkoren schien: Nun hat die Geschichte von Jimmy Rave eine weitere traurige Wendung genommen.

Rave berichtete von einer Infektion mit MRSA, mit den als „Krankenhauskeim“ gefürchteten Staphylokokken, die gegen Antibiotika resistent sind und eine anscheinend nicht anders behandelbare Entzündung seiner Knochen ausgelöst haben.

AEW blamiert WWE und Roman Reigns: Was muss der Marktführer draus lernen? Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt

Zu der gesundheitlichen Not kommt finanzielle: Rave postete vor einigen Tagen eine Krankenhausrechnung, die über 100.000 Dollar teuer war - in den USA gibt es nach wie vor keine allgemeine Versicherungspflicht, die Patienten vor solchen Szenarien bewahrt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mit der Enthüllung seiner Amputation (samt Bild) reagierte Rave - der eine Drogenvergangenheit hat, die auch seine Ringkarriere beeinträchtigte - offenbar auf Unterstellungen, dass er in betrügerischer Absicht um Hilfe gebeten hätte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Viele Weggefährten heute Stars bei WWE und AEW

Der in Atlanta geborene Rave - bürgerlicher Name: James Guffey - war seit 1999 im Ring gestanden, für das größte Aufsehen sorgte er dabei mit seinem 2003 begonnenen Engagement bei der damals aufblühenden Promotion ROH.

Liga-Mastermind Gabe Sapolsky, heute hinter den Kulissen des NXT-Kaders von WWE aktiv, sah großes Potenzial in dem Talent, inszenierte ihn als kommenden Star.

Mit dem redegewandten Manager Prince Nana an seiner Seite wurde Rave zum Anführer und „Crown Jewel“ (Kronjuwel) von dessen Gruppierung The Embassy - zu seinen Partnern zählte dabei unter anderem auch der vor allem für seine Zeit bei TNA (Impact) bekannte und nun ebenfalls bei WWE angestellte Maskenmann Abyss.

Große Duelle mit AJ Styles, CM Punk, Bryan Danielson

Raves Weg nach oben führte unter anderem über eine große Fehde mit dem früheren WWE-Champion AJ Styles, die darum kreiste, dass Rave dessen Spezialaktion Styles Clash abkupferte und als „Rave Clash“ zu seinem eigenen Finisher machte.

Ein weitere intensive Rivalität gab es mit CM Punk, die 2005 in zwei brutalen und blutigen Duellen gipfelte (einem Dog Collar und einem Steel Cage Match). Rave bestritt auch große Titelmatches gegen die Champions Bryan Danielson (Daniel Bryan), Homicide und Takeshi Morishima und eine bittere Rivalität gegen den zwischenzeitlichen Titelträger Nigel McGuinness.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zu seinen besten Zeiten war Rave ein enorm wirkungsvoller „Heel“, der es schaffte, die bei vielen Zuschauern reale Abneigung gegen ihn in produktive Emotion umzuwandeln.

Für ROH war das besonders wertvoll, weil die Liga sonst Schwierigkeiten hatte, effektive Schurkencharaktere zu etablieren - die meisten ihrer Performer waren bei ihrem Publikum schlicht zu beliebt, als dass die Fans sie dauerhaft ausgebuht hätten.

Berühmt wurde vor allem das Fan-Ritual, Rave mit Klopapier zu bewerfen statt mit den vor großen Matches üblichen bunten Luftschlangen. Ein atmosphärisches Highlight waren auch Raves Einzüge mit dem Song-Klassiker „House of the Rising Sun“ als Theme.

Karriere-Knick bei TNA und Suchtprobleme

Rave verließ ROH im Jahr 2007, der vermeintliche Karriere-Sprung zum WWE-Rivalen TNA erwies sich jedoch als Rückschritt: Rave blieb dort Nebendarsteller, als Einzelkämpfer wie auch im Team Rock ‚n‘ Rave Infection mit Partner Lance Rock (heute: Lance Archer bei AEW) und Managerin Christy Hemme. Rave spielte dabei die Karikatur eines Rockstars, der mit dem Gitarren-Controller aus dem Playstation-Spiel „Guitar Hero“ einzog.

Mit einem anschließenden Comeback bei ROH 2009 konnte er nicht an alte Zeiten anknüpfen, er wurde nach wenigen Monaten gefeuert. Rave selbst gab später zu, dass eine Schmerzmittelsucht die Ursache war und er eine Entzugsklinik besuchen musste.

Rave kam noch zwei weitere Male zu ROH zurück, weder dort noch anderswo entwickelte sich seine Karriere noch nachhaltig nach vorn. Rave geriet auch damals schon in finanzielle Schwierigkeiten, eine erste Arminfektion 2017 führte bereits dazu, dass er frühere Kollegen um Geldhilfe für die Behandlungskosten bitten musste. Im Hauptberuf arbeitete Rave zuletzt für Wohltätigkeitsorganisation zur Unterstützung von Suchtkranken und Menschen mit psychischen Problemen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

MEHR DAZU