Anzeige

Horror-Verletzung überschattet Sensations-Comeback

Horror-Verletzung überschattet Sensations-Comeback

Dramatische Szenen beim Finale des prestigeträchtigsten Wrestling-Turniers der Welt. Eine schwere Verletzung im Finale des G1 Climax 31 überschattet eine unerwartete Rückkehr.
NJPW- G1 Climax Sieger Kazuchika Okada sitzt in der Ringecke und betrachtet den verletzten Kota Ibushi
NJPW- G1 Climax Sieger Kazuchika Okada sitzt in der Ringecke und betrachtet den verletzten Kota Ibushi
© NJPW
. SPORT1
. SPORT1
von Marcus Hinselmann

Diese große Wrestling-Nacht wird in Erinnerung bleiben: Eine Sensations-Rückker und eine schweré Verletzung bei einem der wichtigsten Showkampf-Ereignisse der Welt sorgen in der Szene für jede Menge Gesprächsstoff.

Titelverteidiger Kota Ibushi verletzt sich schwer

Im Finale des prestigeträchtigen G1-Climax Turniers der japanischen Traditionsliga NJPW traf der als bester Wrestler der Welt gehandelte Kazuchika Okada traf auf Titelverteidiger Kota Ibushi - und das Match fand nach circa 25 Minuten ein abruptes und ungewolltes Ende.

Nach einem Sprung vom dritten Seil landete der 39 Jahre alte Ibushi unglücklich auf seinem Arm. Nachdem er sich einige Zeit mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden krümmte, blieb dem Ringrichter keine andere Wahl, als den Kampf ungeplant abzubrechen und Kazuchika Okada zum Sieger zu ernennen.

Ein geschockter Sieger betrachtete dann, wie der anscheinend schwer verletzte Ibushi im Ring behandelt wurde. Nach einigen Minuten schafften die Helfer es, die Schulter des unter Schmerzen schreienden Ibushis einzurenken. Weiterhin hielt er sich allerdings das Armgelenk und konnte den Ring nur mit Unterstützung und abmontiertem untersten Ringseil verlassen. Wie folgenschwer die Verletzung ist, ist unklar, über eine Bestätigung, dass Ibushi sich die Schulter ausgerenkt hat, ging ein Statement von NJPW nicht hinaus.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wrestling-Superstar CM Punk im großen Interview über WWE, AEW, die Pipe Bomb und die Serie Heels: Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt

Okada kündigt großes Matches an

Okada kündigte bei seiner Siegesrede an, erneut gegen Ibushi antreten zu wollen. Denn nur wenn er ihn unter normalen Umständen besiegen könne, sei er ein würdiger IWGP World Heavyweight Champion. Um diesen wichtigsten Titel der Liga darf Okada durch den Turniersieg nun bei der größten Wrestling-Veranstaltung abseits von WrestleMania, Wrestle Kingdom im Januar antreten. Der derzeitige Titelträger ist Shingo Takagi.

Auf der Pressekonferenz direkt nach der Show wurde Okada dann allerdings von Tama Tonga, Neffe und Adoptivsohn des ehemaligen WWE-Stars Haku (Meng) unterbrochen. Tonga, der mit seinem Bruder Tanga Loa das Tag Team Gorillaz of Destiny bildet und in NJPW siebenmaliger Tag-Team Champion ist, forderte Okada zu einem Match um das Recht auf einen Titelkampf bei Wrestle Kingdom heraus.

Hintergrund dafür ist, dass Okada im Verlaufe des Turniers zehn Matches bestritt. Der Rainmaker konnte dabei alle Kontrahenten besiegen. Lediglich Tonga schockte die Fans am vorletzten Gruppenspieltag und siegte gegen Okada.

Sensationsrückkehr überrascht die Wrestling-Welt

Zuvor am Abend schockte NJPW ihre Fans bereits auf positive Weise. Der im G1-Climax Turnier stark dargestellte Zack Sabre Jr. kam zum Ring und es gab ein unangekündigtes Match.

Gegner war kein geringerer als Katsuyori Shibata - dessen Karriere nach einer schweren Kopfverletzung samt Hirnblutung, die er sich 2017 in einem Kampf gegen Okada zugezogen hatte, eigentlich als beendet galt. Seit geraumer Zeit trainiert der langjährige Ausnahmewrestler Nachwuchstalente für NJPW.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das Match, welches als technische „Exhibition“ unter speziellen Regeln durchgeführt wurde, endete nach fünf Minuten in einem Unentschieden, Shibata steckte keinen Sturz ein, der seine Gesundheit hätte gefährden können.

Shibata schnappte sich nach dem Kampf allerdings dann das Mikrofon und meinte, dass dies nicht das Ende sei und er nächstes Mal in einem normalen Match antreten werde.

Wissenswertes zum Thema Wrestling: