Home>Leichtathletik>

Bitter: Leichtathletik-Sensation war ungültig!

Leichtathletik>

Bitter: Leichtathletik-Sensation war ungültig!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Leichtathletik-Sensation war ungültig!

Der Student Christopher Morales-Williams läuft die 400 m in der Halle in einer Weltrekordzeit, doch als offizielle Bestmarke zählt diese nun nicht.
Christopher Morales-Williams hat doch keinen neuen Weltrekord erzielt
Christopher Morales-Williams hat doch keinen neuen Weltrekord erzielt
© IMAGO / USA TODAY Network
. SID
. SID
von SID

Der vermeintliche Weltrekord des 19 Jahre alten Studenten Christopher Morales-Williams über 400 m in der Halle zählt nun doch nicht als offizielle neue Bestmarke.

{ "placeholderType": "MREC" }

Das teilte der Verband der US-amerikanischen Leichtathletiktrainer USTFCCCA am Dienstag auf der Plattform X mit. Grund hierfür sei ein Problem mit den Startblöcken, die Zeit von 44,49 Sekunden bleibe aber eine „Weltbestleistung“.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Morales-Williams hatte am vergangenen Wochenende bei den US-amerikanischen Universitätsmeisterschaften SEC (Südosten) in Fayetteville/Arkansas auf der 200-m-Bahn das Rennen gewonnen und dabei völlig überraschend die bisherige Bestmarke des US-Amerikaners Kerron Clement, der 2005 an gleicher Stelle 44,57 gelaufen war, unterboten. Seine persönliche Bestzeit hatte der Kanadier, der an der University of Georgia studiert, dabei auf einen Schlag um neun Zehntel verbessert.

Das Problem mit den Startblöcken

Am Dienstag war in den USA bereits berichtet worden, dass die beim Rennen verwendeten Startblöcke nicht den Regeln des Weltverbandes World Athletics für die Ratifizierung von Weltrekorden entsprochen hätten. Laut dem Regelwerk müssen die Blöcke mit einem Startinformationssystem von World Athletics verbunden sein, das die Reaktionszeiten überwacht.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Seit dieser Saison spricht der Leichtathletik-Weltverband WA vom „Short Track“-Weltrekord und meint damit die in der Halle aufgestellten Rekorde für Rennen über 200 m und mehr. World Athletics hatte zuvor bereits ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Morales-Williams‘ Zeit erst noch als Rekord ratifiziert werden müsse.