Anzeige
Home>Sportmix>

Bestes Karriere-Ergebnis: Carl sprintet auf Platz fünf

Sportmix>

Bestes Karriere-Ergebnis: Carl sprintet auf Platz fünf

Anzeige
Anzeige

Bestes Karriere-Ergebnis: Carl sprintet auf Platz fünf

Olympiasiegerin Victoria Carl hat beim Skilanglauf-Weltcup in Lillehammer erstmals in ihrer Karriere ein Sprint-Finale der besten Sechs erreicht.
Carl holte im Februar Olympia-Gold im Team-Sprint
Carl holte im Februar Olympia-Gold im Team-Sprint
© FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/news pix
SID
SID
von SID

Olympiasiegerin Victoria Carl (Zella-Mehlis) hat beim Skilanglauf-Weltcup in Lillehammer erstmals in ihrer Karriere ein Sprint-Finale der besten Sechs erreicht. Beim Sieg der Schwedin Emma Ribom kam die 27-Jährige auf den fünften Platz und feierte damit das beste Weltcup-Ergebnis ihrer Laufbahn.

Bislang hatte Carl zwei sechste Plätze als Top-Ergebnis auf dem Konto, zuletzt erst am Freitag im Freistilrennen von Lillehammer über 10 km. 

Eine starke Leistung zeigte auch Coletta Rydzek. Die Oberstdorferin erreichte das Halbfinale und verbuchte mit Platz zehn ihr zweitbestes Karriere-Resultat.

Bei den Männern holte Norwegens Topstar Johannes Hösflot Kläbo bei seinem vierten Saisonstart seinen vierten Sieg und seinen 32. Weltcup-Erfolg alleine in Sprintrennen. Die beiden deutschen Starter Janosch Brugger (Schluchsee/48.) und Friedrich Moch (Isny/53.) waren in der Qualifikation ausgeschieden. 

Katharina Hennig (Oberwiesenthal), die mit Carl Teamsprint-Gold bei Olympia in Peking geholt hatte, verzichtete auf einen Start im Sprint. Deutschlands beste Distanzläuferin hatte am Freitag über 10 km als Zweite erstmals in ihrer Karriere in einem Freistilrennen das Weltcup-Podest erreicht. Im Klassik-Massenstart über 20 km gehört Hennig am Sonntag zum Favoritenkreis.