Anzeige

Edgar siegt nach brillantem Manöver

Edgar siegt nach brillantem Manöver

Ein spektakuläres Überholmanöver beschert Jonny Edgar in der ADAC Formel 4 den zweiten Sieg im zweiten Rennen. Im 3. Rennen führt ein Regenschauer zum Abbruch.
Jonny Edgar gewinnt auch das zweite Rennen der Formel 4 am Lausitzring gegen Teamkollegen Jak Crawford.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mit einem beeindruckenden Überholmanöver hat sich der 16-Jährige Jonny Edgar auch im zweiten Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring den Sieg gesichert.

Der Engländer von Van Amersfoort Racing gewann nach einem packenden Kampf vor Teamkollege Jak Crawford, der von der Pole ins Rennen gestartet war.

Der 15 Jahre alte Red-Bull-Junior behauptete lange Zeit die Spitze und wehrte mehrmals die Attacken von Edgar erfolgreich ab.

Rookie Tramnitz erkämpft sich Podest

Doch dann fand Edgar doch eine Lücke, zwängte sich auf der Innenseite der Start-Ziel-Geraden durch und holte sich seinen zweiten Sieg im zweiten Rennen.

Den dritten Platz eroberte der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Tim Tramnitz (US Racing), der ebenfalls ein tolles Überholmanöver im Kampf um das Podest zeigte.

Joshua Dürksen vom ADAC Berlin-Brandenburg e.V. leistete sich nach seinem zweiten Platz am Samstag diesmal einen Frühstart und ging nach einer Durchfahrtsstrafe leer aus.

Regenschauer führt zu Rennabbruch

Im dritten Rennen reichte es für Edgar nach einem Regenschauer dann nur zu Rang sieben, obwohl er sich zuvor bis auf Platz zwei vorgekämpft hatte.

Der Sieg ging an den Finnen Elias Seppänen, der sich zum Zeitpunkt des Rennabbruchs aufgrund des starken Regens an der Spitze befand.

Sein US-Racing-Teamkollege Victor Bernier holte den zweiten Platz vor dem Russe Kirill Smal (R-ace GP), der auch der beste Rookie in dem Rennen war.

Elias Seppänen holt sich den Sieg im dritten Rennen, das aufgrund von starkem Regen vorzeitig beendet wurde.
01:58
Nach Rennabbruch: Seppänen siegt auf dem Lausitzring

Besonders ärgerlich verlief das Rennen für den Russen Vlad Lomko, der bei noch trockenen Bedingungen mit seinem US-Racing-Wagen die Mauer touchierte und sich dabei einen Aufhängungsschaden zuzog.

Trotz des siebten Platzes hat Edgar seine Führung in der Gesamtwertung mit 56 Punkten verteidigt. Auf Rang zwei schob sich Seppänen mit 44 Punkten vor. Der Hamburger Tim Tramnitz liegt als bester Rookie auf Rang vier.