Schumacher auf Kurs, Rivale patzt

Schumacher auf Kurs, Rivale patzt

Für Mick Schumacher rückt der Titel in der Formel 2 immer näher. Am Sonntag erkämpft sich im Sprintrennen wichtige Punkte. Sein Titelrivale riskiert zu viel.
Mick Schumacher ist in der Formel 2 weiter auf Titelkurs
Mick Schumacher ist in der Formel 2 weiter auf Titelkurs
© Imago
SID
von SID
am 29. Nov

Mick Schumacher greift im intensiven Saison-Endspurt der Formel 2 nach seinem ersten Titel in der Nachwuchsserie.

Der 21 Jahre alte Prema-Pilot holte am Sonntag im Sprintrennen von Bahrain den siebten Platz, sein einziger verbliebener Konkurrent Callum Ilott (UNI-Virtuosi) verpasste die Punkteränge.

Der Brite hatte sich nach einem engen Duell mit dem Deutschen den Frontflügel beschädigt. (Alle News zur Formel 2)

Schumachers Vorsprung beträgt vor dem Finale am kommenden Wochenende auf derselben Strecke 14 Punkte, noch 48 Zähler sind zu gewinnen.

Schumacher am Samstag mit Raketenstart

Schon am Samstag im Hauptrennen hatten sich die Ereignisse überschlagen. Schumacher schoss zunächst von Startplatz zehn auf Rang eins vor, wurde aufgrund seiner Reifenstrategie letztlich Vierter. Ilott holte Rang zwei und rückte im Klassement näher heran.

Am Sonntag ging Schumacher von Position fünf ins Rennen, Ilott startete knapp dahinter von Rang sieben.

Beide Rivalen hielten sich zunächst in diesem Bereich, Schumacher wurde bald in intensive Duelle mit Nikita Masepin verwickelt - ausgerechnet mit dem Russen also, der im kommenden Jahr Schumachers Teamkollege beim Haas-Rennstall in der Formel 1 werden soll. Der Aufstieg des Deutschen ist aber noch immer nicht offiziell.

Titelkonkurrent Ilott kassiert Durchfahrtstrafe

Gegen Mitte des Rennens sah Ilott seine Chance, als Schumacher sich leicht verbremste.

Beim Versuch vorbeizuziehen, rauschte der Engländer allerdings in einen weiteren Konkurrenten und musste sich anschließend einen neuen Frontflügel holen. Zudem erhielt Ilott eine Durchfahrtsstrafe wegen Verursachens der Kollision und fuhr anschließend dem Feld hinterher.

Nach all diesen Duellen waren Schumachers Reifen ramponiert, er konnte seinen fünften Rang nicht mehr halten, rettete letztlich aber immerhin zwei Punkte für Rang sieben ins Ziel. In den beiden letzten Rennen von Bahrain am Samstag und Sonntag werden Schumacher und Ilott, die beiden Ferrari-Nachwuchsfahrer, den Titel unter sich ausmachen.