Zendeli punktet, Beckmann nicht

Zendeli punktet, Beckmann nicht

David Beckmanns zweiter Rang im Sprint ist für die deutschen Rookies das einzige echte Highlight am Formel-2-Wochenende in Baku geblieben.
Verpasste am Sonntag die Punkte: David Beckmann
Verpasste am Sonntag die Punkte: David Beckmann
© AFP/SID/ANDREJ ISAKOVIC
. SID
von SID
am 6. Juni

David Beckmanns zweiter Rang im Sprint ist für die deutschen Rookies das einzige echte Highlight am Formel-2-Wochenende in Baku geblieben. Der 21-Jährige vom Charouz-Team feierte am Samstag sein bislang stärkstes Ergebnis im Unterbau der Königsklasse, im Hauptrennen am Sonntag verpasste der Hagener als Zwölfter die Punkte. 

Lirim Zendeli (Bochum/MP Motorsport) holte auf dem Stadtkurs als Zehnter immerhin einen Zähler, in beiden Sprints war er zuvor leer ausgegangen. Der Sieg am Sonntag ging an Jüri Vips (Hitech), der schon den zweiten Sprint am Samstag gewonnen hatte. Der Este (63 Punkte) nähert sich damit der Spitze im Gesamtklassement an. 

Dieses wird weiter angeführt vom chinesischen Renault-Nachwuchsfahrer Zhou Guanyu (UNI-Virtuosi/78), der in Baku in zwei von drei Rennen ohne Punkte blieb. Es folgt das Prema-Duo Oscar Piastri (Australien/73) und Robert Schwarzman (Russland/66).

Zählbares gab es für Beckmann (24 Punkte) am Samstag. Im ersten Sprint holte er den neunten Rang, dieser bedeutete Startposition zwei im zweiten Durchgang: Durch die Reverse-Grid-Regel starten die ersten Zehn in umgekehrter Reihenfolge. Gleich zu Beginn schaffte Beckmann dann den Sprung an die Spitze und verteidigte Rang eins bis zur Rennhalbzeit.

Dann allerdings kam Vips immer näher und ging mithilfe von DRS und Windschatten mühelos vorbei. Beckmann musste nun Rang zwei verteidigen, schaffte das aber recht souverän. Damit stand der Deutsche erstmals seit dem Saisonauftakt in Bahrain wieder auf dem Podest. Damals war Beckmann Dritter geworden, es folgten sechs Rennen ohne einen ähnlichen Erfolg, in fünf davon verpasste er die Punkteränge. Die nächsten Rennen der Formel 2 steigen am 17./18. Juli in Silverstone.