Vettel wird zum Bienen-Retter

Vettel wird zum Bienen-Retter

Sebastian Vettel zeigt sich außerhalb der Formel 1 engagiert. Gemeinsam mit einem Partner unterstützt der Sportler den Erhalt von Bienen und verrät Privates.
Sebastian Vettel engagiert sich für den Erhalt von Bienen
Sebastian Vettel engagiert sich für den Erhalt von Bienen
© Imago
Bianca Garloff
von Bianca Garloff
am 7. Apr

Seit heute ist klar: Sebastian Vettel bremst in seinem grünen Aston Martin namens "Honey Ryder" auch für Bienen.

Warum? Der deutsche Vierfach-Weltmeister ist jetzt Botschafter für das Projekt BioBienenApfel, das am Donnerstag vom österreichischen Obst-Händler Frutura ins Leben gerufen wurde.

Ziel des Projekts: Blumenwiesen säen und so die Bienen retten. Über eine Webseite kann man kostenlos Samen bestellen und in den eigenen Garten oder das Balkonbeet streuen.

Vettel verrät, dass er das im Lockdown bereits selbst getan hat. "Ich habe letztes Jahr mit meinen zwei Töchtern zuhause ein Herz aus Blumen angelegt und eine Blumenwiese gepflanzt", sagt der Aston Martin-Star. "Erst waren meine Mädels mit dabei, aber dann stand ich irgendwann alleine mit dem Spaten da. Das war ganz schön anstrengend. Letztes Jahr kam schon ein bisschen was, ich hoffe, dass es jetzt noch mehr sprießt."

Vettel will die Bienen retten

Der Heppenheimer kam zur Pressekonferenz in Wien mit einem blau-grauen Pullover, auf dem eine Landschaft zu sehen war. Fest steht: Der Hesse will die Botschaft der Nachhaltigkeit in die Welt senden. "Es geht darum, das eigene Handeln zu hinterfragen. Jeder hat seinen eigenen Zugang", sagt er. "Ich finde es toll, dass wir ein bisschen was tun können. Jeder Einzelne kann mitmachen."

Vettel verriet sogar, dass er letztes Jahr eine Art Praktikum auf einem Bio-Bauernhof gemacht hat. "Im ersten Lockdown hatte ich viel Zeit, habe mir überlegt, was mich interessiert", so der Deutsche ganz offen.

Praktikum auf dem Bio-Bauernhof

"Darauf gekommen, auf einen Bio-Bauernhof zu gehen, bin ich über die Ernährung. Über die Frage was man essen muss, um sich gesünder zu ernähren. Ich habe angefangen, mir Fragen zu stellen, wie ich mehr Leistung aus meinem Körper quetschen kann. Dann habe ich die Chance ergriffen, einfach mal die Nase hineinzustecken."

Grün sieht der Aston Martin-Star das nächste Mal im Cockpit seiner "Honey Rider" am 18. April beim Grand Prix in Imola.