Anzeige

Verstappen ärgert historischen Hamilton

Verstappen ärgert historischen Hamilton

Ein Regenschauer wirbelt das F1-Rennen in Sotschi durcheinander. Einem McLaren-Piloten spielt das Wetter übel mit. Lewis Hamilton profitiert - aber der Sieg ist wegen Verstappen „bittersüß“.
Lewis Hamilton hat den großen Preis von Russland gewonnen. Der Sieg in Sotchi war gleichzeitig ein Meilenstein in der Formel-1-Karriere des Mercedes-Piloten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was für ein verrücktes Finish in SotschI!

Lewis Hamilton hat seinen 100. Formel-1-Sieg beim Großen Preis von Russland geholt und die WM-Führung von Max Verstappen übernommen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der Mercedes-Pilot siegte in Sotschi nach einem dramatischen Finish mit einem Regenschauer vor Red-Bull-Pilot Verstappen, der sensationell vom letzten Platz bis auf Rang zwei vorgefahren war.

70 Tage hatte Hamilton auf Sieg Nummer 100 warten müssen - allerdings beträgt der Vorsprung lediglich zwei Punkte. Verstappen war vom Ende des Feldes gestartet, machte 18 Plätze gut, es bleibt ein bemerkenswert enges Hin und Her im Titelkampf.

Norris verliert Sieg nach Regen-Drama

Den dritten Platz konnte Carlos Sainz im Ferrari abstauben, als gegen Rennende das Chaos einsetzte und die Teams unterschiedlich schnell auf die Bedingungen reagierten. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Äußerst unglücklich verlief das Rennen dabei für McLaren-Shootingstar Lando Norris, der von der Pole startend kurz vor dem Sieg stand, als der Regen wenige Runden vor Schluss kam.

Unsicher, ob der Regen wieder nachlassen würde und mit Hamilton im Nacken, entschied sich der Brite dazu, auf der Strecke zu bleiben - selbst, als der Rekordweltmeister in die Box fuhr und Intermediate-Reifen aufzog.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das sollte Norris teuer bezahlen. Der 21-Jährige konnte sich kaum noch auf der Strecke halten und rutschte kurz darauf auch von selbiger. Norris schaffte es immerhin noch in die Box und belegte Rang 7 im Ziel. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Hamilton baut Mercedes-Siegesserie aus

So konnte Hamilton die eindrucksvolle Mercedes-Serie ausbauen: Seit 2014 haben die Silberpfeile jedes Rennen in Sotschi gewonnen.

Norris habe „keine Fehler gemacht, dann kam der Regen“, sagte Hamilton, der bei sieben noch ausstehenden Rennen nun zwei Zähler vor Verstappen liegt: „Ich bin sehr dankbar für die Punkte.“

Mercedes' British driver Lewis Hamilton wins the Turkish Formula One Grand Prix at the Intercity Istanbul Park circuit in Istanbul on November 15, 2020. (Photo by TOLGA BOZOGLU / POOL / AFP) (Photo by TOLGA BOZOGLU/POOL/AFP via Getty Images)
ISTANBUL, TURKEY - NOVEMBER 15: Race winner Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP celebrates winning a 7th F1 World Drivers Championship on the podium during the F1 Grand Prix of Turkey at Intercity Istanbul Park on November 15, 2020 in Istanbul, Turkey. (Photo by Tolga Bozoglu - Pool/Getty Images)
+49
7x Weltmeister - so machte sich Hamilton unsterblich

Wie ein kleiner Sieg für Red Bull

Für Red Bull war auch Verstappens zweiter Rang ein kleiner Sieg.

Auf der Mercedes-Strecke hatte man sich geringe Chancen ausgerechnet, daher nahm das Team den ohnehin bald notwendigen Antriebswechsel und die damit verbundene Strafe in Kauf.

„Wir müssen Schadensbegrenzung betreiben“, sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko im Vorfeld - Verstappen gelang dass eindrucksvoll.

Für Mercedes-Teamchef Toto Wolff war es wegen der Aufholjagd von Verstappen zum Schluss auch ein „bittersüßes“ Resultat, wie er bei Sky erklärte.

Vettel und Schumacher gehen leer aus

Das Team von Sebastian Vettel reagierte wie Norris zu spät auf den Wetterumschwung, wodurch der Aston-Martin-Pilot die WM-Punkte doch noch verpasste, nachdem er auf Rang 6 gelegen hatte. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Unterm Strich hätten wir eine Runde früher reingemusst, dann kam sehr viel Regen, dann musst du die ganze Runde sehr langsam zurück - da haben wir dann unser Rennen verloren“, sagte Vettel: „Aber es hätte ja auch aufhören können.“

Bei dem zukünftigen Mercedes-Piloten George Russell, den Vettel kurz zuvor noch überholt hatte, wurde schneller reagiert und so konnte sich der Williams-Fahrer zumindest über einen Punkt freuen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sainz überholt Norris nach dem Start

Von Beginn an war das Wetter ein Unsicherheitsfaktor rund um das 15. Saisonrennen.

Am Samstag hatte der Regen über Sotschi gar zur Absage des 3. Trainings geführt, später wurde die abtrocknende Strecke zur Herausforderung im Qualifying.

Als die roten Ampeln ausgingen, wurde aus dem Trio der Underdogs an der Spitze zunächst ein Quintett. Sainz zog an Norris vorbei, musste die Führung aber bald wieder hergeben, dahinter hielt George Russell (Williams) seine Position.

Hamilton dagegen verlor zwei Plätze an Vettels Teamkollegen Lance Stroll (Aston Martin) und Daniel Ricciardo (McLaren).

Verstappen holt auf Hamilton auf

Verstappen pflügte derweil durch das Feld und überholte unter anderem Vettel. Durch Boxenstopps der Konkurrenz rutschte Verstappen kampflos weiter vor und lag plötzlich nur noch drei Plätze und fünf Sekunden hinter dem Weltmeister.

Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1 - für McLaren
Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1
Fernando Alonso
+14
Die größten Formel-1-Comebacks der Geschichte

Zur Halbzeit gingen beide gleich hintereinander an die Box, für Hamilton brachte das die Wende. Denn der Engländer kam auf freier Strecke wieder raus, Verstappen dagegen geriet in den Verkehr und wurde so ausgebremst.

Der Weltmeister begab sich nun auf die Jagd auf Norris. Im Finale holte Mercedes Hamilton für den Wechsel auf Intermediate-Reifen herein. Die zog weiter hinten auch Verstappen auf.

Norris tat dies nicht - und sollte es bereuen.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)