Anzeige

Deutscher Formel-1-Star ohne Cockpit

Deutscher Formel-1-Star ohne Cockpit

Auch 2022 wird Nico Hülkenberg nicht bei einem Formel-1-Team unterkommen. Damit ist dieses Kapitel für ihn so gut wie durch.
Max Verstappen könnte an diesem Wochenende einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gelingen. Daniel Ricciardo dagegen könnte einen Meilenstein in seiner Karriere erreichen.
. SPORT1
von SPORT1
09.09.2021 | 17:53 Uhr

Nico Hülkenberg wird auch in der kommenden Saison kein Cockpit in der Formel 1 ergattern können. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Es gibt keine Gespräche mit Alfa Romeo. Das wäre ja die letzte Option auf einen festen Sitz 2022 gewesen, nachdem alle anderen Cockpits vergeben sind“, sagte der Emmericher der Bild-Zeitung. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

In der Tat sind die Optionen des 34-Jährigen zuletzt beinahe täglich weniger geworden. Bis auf das ehemalige Sauber-Team, das nun Alfa Romeo heißt, haben alle Teams ihre Fahrerpaarungen mehr oder weniger offiziell bekanntgegeben. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Vettel für 2022 bei Aston Martin immer noch nicht fix

Am ehesten würde theoretisch noch das Team Aston Martin in Frage kommen. Dort ist nämlich Ex-Weltmeister Sebastian Vettel immer noch nicht offiziell für 2022 bestätigt worden.

Hülkenberg aber hat so oder so eine Fortsetzung seiner Formel-1-Karriere schon so gut wie abgeschrieben. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Das Leben geht weiter. Ich habe spannende Anfragen aus anderen Serien und gerade keine Eile, eine Entscheidung zu treffen“, sagte er. „Ich werde alles sortieren und schauen wie‘s weitergeht.“

Hülkenberg bestritt insgesamt 179 Formel-1-Rennen für Williams, Force India, Sauber und Renault.

Im vergangenen Jahr konnte er noch einmal seine Klasse unter Beweis stellen, als er als Ersatz für die Racing-Point-Piloten Sergio Perez und Lance Stroll in Silverstone (7.) und am Nürburgring (8.) jeweils in die Top Ten fuhr.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de