Anzeige

Hamilton ärgert sich - Vettel gefrustet

Hamilton ärgert sich - Vettel gefrustet

Valtteri Bottas holt sich in der Türkei Startplatz 1. Die schnellere Zeit fährt jedoch Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton. Max Verstappen kann nicht ganz mithalten. Sebastian Vettel verpasst den Sprung in Q3 knapp.
Der Titelkampf in der Formel 1 zwischen Hamilton und Verstappen spitzt sich zu. Marc Surer äußert sich zur Favoriten-Frage.
. SPORT1
von SPORT1
09.10.2021 | 16:43 Uhr

Lewis Hamilton hat erfolgreich Schadensbegrenzung betrieben!

Der Mercedes-Pilot fuhr beim Qualifying für den Großen Preis der Türkei die schnellste Zeit. Aufgrund der Rückversetzung wegen des Wechsels des Verbrennungsmotors startet der Rekordweltmeister aber nur von Rang elf. (Rennen am Sonntag ab 14 Uhr im LIVETICKER)

Davon profitiert unter anderem sein Teamkollege Valtteri Bottas, der von Startplatz eins ins Rennen gehen wird.

Hamilton: „Morgen wird es schwierig“

„Morgen wird es schwierig, ich werde alles geben“, sagte Hamilton: „Aber wir haben im letzten Rennen gesehen, was passieren kann, als Max durch das Feld gepflügt ist. Es gibt hier eine lange Gerade, vielleicht ist da was möglich.“

Dem Briten ärgerte, dass die Pole auch nicht in den Statistiken angerechnet wird - er steht weiter „nur“ bei 101: „Was? Ich habe keine Pole? Verdammt!“

Verstappen startet hinter Bottas ins Rennen

Hamiltons großer WM-Rivale Max Verstappen, der in der WM nur zwei Punkte hinter dem Briten liegt, fuhr die drittschnellste Zeit und startet damit ebenfalls aus Reihe 1. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Der Niederländer zeigte sich zufrieden, haderte aber etwas mit der fehlenden Speed im Auto auf der Geraden bei seiner finalen Runde.

Auch beim Bullen-Rennstall schaute man am Samstag mit leicht bangem Blick auf die Pace von Mercedes und vor allem Hamilton. „Ich hoffe, dass Lewis nicht allzu schnell in unserer Nähe ist“, sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko.

Der Monegasse Charles Leclerc im Ferrari fuhr in letzter Sekunde auf Rang 4 vor. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Vettel solide - Mick Schumacher brilliert

Sebastian Vettel (Aston Martin) wird ebenfalls von Hamiltons Strafe begünstigt. Startplatz zehn - und damit vor Hamilton geht der viermalige Weltmeister beim 16. Saisonrennen ins Rennen.

Ziemlich gefrustet war dagegen Vettel: „Ich habe mich ein bisschen schwer getan. Besonders dort, wo es noch ein bisschen nass war. Es gibt keine wirkliche Leistungskurve, wir sind genauso schnell oder langsam wie vor der Sommerpause.“

Canadian driver Alex Tagliani (bottom) passes Michael Anedretti of the US (top) to temporarily gain first place in the race on lap 155. Tagliani hit the wall, and left the race five laps later while Andretti finished second during the Michigan 500 on 23, July, 2000 at Michigan Speedway in Brooklyn, MI. (ELECTRONIC IMAGE) AFP PHOTO/David MAXWELL (Photo by DAVID MAXWELL / AFP)        (Photo credit should read DAVID MAXWELL/AFP via Getty Images)
Schumacher
Graham Hill
Damon Hill
+24
Wer rast aus dem Schatten? Väter und Söhne in der Formel 1

„Ich bin sehr glücklich“, sagte der 22-Jährige bei Sky: „Ich habe es sehr genossen und mich einfach nur gefreut, in Q2 zu fahren. Es war ungewohnt, aber ich mache es mir gerne zur Gewohnheit.“

Trockene Strecke wird im Rennen erwartet

Über dem Istanbul Park Circuit hatte es am Freitagabend zu regnen begonnen, erst während des Abschlusstrainings am späten Vormittag hörte der Niederschlag auf, auch im Qualifying tröpfelte es aber immer wieder.

Für das Rennen rechnen die Meteorologen mit einer trockenen Strecke. Ein Restrisiko bleibt aber.

Ein Hoffnungsschimmer für Hamilton: Bei allen Bedingungen machte er einen sehr starken Eindruck.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)