Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Mick Schumacher zu Ferrari? Das sagt F1-Boss Domenicali

Formel 1>

Formel 1: Mick Schumacher zu Ferrari? Das sagt F1-Boss Domenicali

Anzeige
Anzeige

Mick Schumacher bekommt Ritterschlag

Mick Schumacher bekommt Ritterschlag

Mit seinem unterlegenen Haas kann Mick Schumacher sein Können in seiner Formel-1-Debütsaison kaum zeigen. Der Präsident der Königsklasse hofft nun auf eine glorreiche Zukunft - auch für Deutschland.
Nach SPORT1-Informationen soll Mick Schumacher im kommenden Jahr bei Ferrari den nächsten Schritt seiner Formel-1-Karriere gehen.
Bianca Garloff
Bianca Garloff

Seit 2021 kämpft Stefano Domenicali als Präsident und CEO der Formel 1 um eine rosige Zukunft für die Formel 1. Bislang ist ihm das gut gelungen, seine Serie boomt - nur in Deutschland nicht mehr so richtig.

Mick Schumacher, der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher, soll das mittelfristig ändern. Und er bekommt nach WM-Platz 19 im schlechtesten Auto des Feldes auch schon Lob von ganz oben.

„Mick macht seinen Job sehr gut“, sagt Domenicali in einem Gespräch mit SPORT1 und dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): „2021 hat er allerdings darunter gelitten, dass er kein Auto hatte, mit dem er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Ich hoffe wirklich, dass der neue Haas ihm die Chance gibt, sein Talent zu zeigen.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

2022 arbeitet Haas noch enger mit Ferrari zusammen, entwickelt das neue Auto unter anderem im Windkanal der Scuderia in Maranello.

Hofft Domenicali auf Mick Schumacher im Ferrari?

Ferrari - der italienische Traditionsrennstall, mit dem sein Vater fünf WM-Titel geholt hat - ist auch das Ziel von Mick Schumacher. Würde auch Ex-Ferrari-Teamchef Domenicali den berühmten Nachnamen gerne wieder im roten Renner sehen? (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Ich hatte ja das Privileg mit Michael bei Ferrari zu arbeiten“, erinnert der Italiener an seine Vergangenheit in Rot: „Und natürlich wäre Mick im Ferrari ein großartiger Ausblick auf die Zukunft. Aktuell hat Ferrari mit Charles Leclerc und Carlos Sainz zwei fantastische und auch noch junge Fahrer. Aber wenn Mick bereit ist und sich ihm eine Möglichkeit bietet, wird er sie ergreifen.“

Fest steht: Der junge Schumi hat die Herangehensweise an den Motorsport von seinem Vater geerbt. Findet auch Domenicali: „Natürlich gibt es einige Details, die mich an Michael erinnern. Seine professionelle und hingebungsvolle Arbeitseinstellung zum Beispiel. Da ist er genau wie sein Vater.“

Benetton-Ford's team manager Flavio Briatore (R) hugs German driver Michael Schumacher after his victory in the Monaco Formula One Grand Prix on May 15, 1994. (Photo by Christophe SIMON / AFP)        (Photo credit should read CHRISTOPHE SIMON/AFP via Getty Images)
1991 feiert Schumi auf dem Circuit de Spa-Francorchamps sein Formel-1-Debüt im Jordan-Ford. Es sollte der Beginn einer einzigartigen Karriere werden
Die Unterbringung ist 1991 wenig luxoriös. Schumacher: "Die Geschichte, dass wir in einer Jugendherberge wohnten, ist bekannt. Ich habe mich auch etwas gewundert. Ich dachte, wir sind jetzt in der Formel 1, und das ist die Königsklasse. Willi (Weber, d. Red.) hat schon ein bisschen das Gesicht verzogen, als er die Zimmer sah"
Des einen Freud, des anderen Leid: Schumi verdankt seinen Einsatz der Tatsache, dass Stammpilot Bertrand Gachot im Gefängnis sitzt, weil er einen englischen Taxifahrer nach einem Streit um die Höhe der Rechnung mit Reizgas besprüht. Auf der Strecke haben die Fans ihren Protest gegen die Inhaftierung des Brasilianers niedergeschrieben
+84
Michael Schumacher: Seine Karriere in Bildern

Wieder zwei Schumacher in der Formel 1?

Allein: Die Zeiten der Schumania sind vorbei, als gleich zwei Schumacher die Formel 1 aufmischten. Auch Ralf Schumacher holte zwischen 1997 und 2007 immerhin sechs GP-Siege. Mittlerweile ist auch sein Sohn David Im Rennsport aktiv, fuhr zuletzt in der Formel 3. Im Visier: Formel 2 und DTM.

Für die F1-Fans hierzulande wäre es ein Traum: Sehen wir bald wieder zwei Schumacher in der Formel 1? (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

„Ich habe mit Ralf (Schumacher; d. Red.) schon über David gesprochen und bin froh zu sehen, dass er sich gut entwickelt“, sagt Domenicali. „Ich denke, dass auch er eine gute Karriere vor sich hat - und für die deutschen Fans wäre das natürlich toll.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de