Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Kevin Magnussen wird Teamkollege von Mick Schumacher bei Haas

Formel 1>

Formel 1: Kevin Magnussen wird Teamkollege von Mick Schumacher bei Haas

Anzeige
Anzeige

Euphorischer Empfang für Micks neuen Kollegen

Euphorischer Empfang für Micks neuen Kollegen

Haas gibt den Nachfolger von Nikita Mazepin bekannt. Ein Däne wird 2022 an der Seite von Mick Schumacher in der Formel 1 fahren - und ist ein alter Bekannter
Beim Test in Barcelona durfte Nikita Mazepin noch für Haas ins Cockpit steigen, nun hat der russische Angriff auf die Ukraine für den 22-Jährigen Konsequenzen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der neue Teamkollege von Mick Schumacher steht fest - und ist ein alter Bekannter, der Haas bestens kennt! (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der 29-jährige Däne, der einen mehrjährigen Vertrag unterschrieb, fuhr bereits von 2014 bis vor zwei Jahren in der Königsklasse (McLaren und Renault). Zwischen 2017 und 2020 saß er dann auch neben Romain Grosjean schon einmal bei Haas hinterm Steuer, ehe das US-amerikanische Team 2021 seine Piloten durch die Schumacher und Mazepin ersetzte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Magnussen überrascht von Formel-1-Rückkehr

Nun also die Rückkehr für Magnussen nach einem Jahr Pause in der Königsklasse des Motorsports, womit er wohl selbst kaum gerechnet hatte:

„Ich war natürlich sehr überrascht, aber auch sehr erfreut, als ich den Anruf vom Haas F1 Team erhielt. Ich habe mich bezüglich meiner Verpflichtungen für 2022 in eine andere Richtung orientiert, aber die Möglichkeit, in die Formel 1 zurückzukehren, und das mit einem Team, das ich sehr gut kenne, war einfach zu verlockend“, so der Däne in einem ersten Statement.

Denn: Im Vorjahr war Magnussen, der 2016 einen hefigen Unfall beim Grand Prix in Spa erlebt hatte, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship aktiv.

Und: Ab diesem Jahre sollte der Routinier eigentlich für das Peugeot-Werksteam in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft fahren.

Das sagt Haas-Teamchef Günther Steiner

Doch jetzt kommt alles anders - und Magnussen mit der Erfahrung von 119 Formel-1-Rennen.

Schumacher steht in diesem Jahr damit wohl ein interessanteres Teamduell bevor - Mazepin hatte er meist deutlich im Griff.

Teamchef Günther Steiner meinte: „Ich freue mich, Kevin Magnussen wieder im Haas F1 Team begrüßen zu dürfen. Auf der Suche nach einem Fahrer, der einen Mehrwert für das Team darstellt, ganz zu schweigen von seiner umfangreichen Formel-1-Erfahrung, war Kevin eine klare Entscheidung für uns.“

Am Abend veröffentlichte Haas auf Twitter ein Video von Magnussens Ankunft beim Rennstall: Der Däne wurde mit großem Hallo und ungemein herzlich empfangen, begrüßte jeden Mitarbeiter persönlich, schloss neben vielen Shakehands auch manchen früheren Weggefährten fest in den Arme.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Gerüchte zuletzt auch um Nico Hülkenberg

Mit der Entscheidung für Magnussen hat sich auch ein denkbares Engagement von Nico Hülkenberg (zuletzt 2019 Stammfahrer bei Renault und nunmehr Ersatzfahrer bei Aston Martin) und Antonio Giovinazzi (Formel E bei Dragon) zerschlagen, die als mögliche Ersatzkandidaten für Mazepin unter anderem von der dänische Zeitung Ekstra Bladet ins Spiel gebracht worden warnen.

Bereits bei den ab morgen bis Sonntag anstehenden Tests in Bahrain wird neben Ersatzfahrer Pietro Fittipaldi auch Magnussen im Cockpit sitzen und mit Schumacher seine Runde drehen.

Am Donnerstag wird zunächst Fittipaldi am Steuer des Haas agieren, für die beiden Folgetage übernehmen Schumacher und Magnussen.

Bereits am 20. März beginnt ebenfalls in Bahrain die neue Saison.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de